Worte der Tiefgründigkeit

Das Wertvollste, was man verlieren kann ist der Friede mit sich selbst. Die Welt ist eingetränkt mit Negativität und enttäuschten Erwartungen. Und ab und an sich abzuschotten, kann das Heil der Errettung sein, das einem mehr Wahrheit verspricht, als jedes laute Wort einer aufbrausenden Rede. Denn wie immer kommt es nicht auf die Worte an, sondern viel mehr auf das Meer der Intention auf dem es segelt. Und da jedes Wort auch den Sprechenden in der Tiefsinnigkeit oder dem Fehlen davon verrät, kommt auch immer eine Botschaft zustande, ob gewünscht oder nicht. Und wer plantscht schon gerne auf dem seichten Teich wenn er in den unerschöpflichen Grund des Ozeans tauchen kann? So wählen wir nicht nur das Umfeld, dessen Worte wir hören wollen, sondern nur ebenso auch unbewusst vielleicht schon, ob wir in der Tiefgründigkeit tauchen wollen? Und am Grund solchen Ozeans dann eine weitere Wahrheit über uns selbst erfahren dürfen.

Author: Nismion LeVieth

Bruno T. Schelig alias Nismion LeVieth. Sag mir, wer ich bin und ich sage Dir, was Dein Denken Dir erlaubt. Male das Bild meiner Persönlichkeit und ich male Dir Deine Seele. Denn was Du in mir zu erkennen glaubst, ist das Spiegelbild Deiner Selbst. Meine Handlungen unterliegen nur Deinen Deutungen, Deinem Denken und dem halbblinden Augen des Betrachters, der mein Ich nur als sein Wesen akzeptieren kann.