Im Sturm der Gedanken

Im Sturm der Gedanken, der Ebbe und Flut der Gefühle, finde ich ein Mich. Ich erahne zumal, was als Wahrheit zu mir spricht. Denn wenn auch zuerst nur flüsternd, so hat es dennoch die Macht des Tornados. Es ebnet ein, es erschafft so neu und bereitet den Weg in ein selbstbestimmtes Sein.

Was ich will, nur das darf auch werden. Was ich mir erhoffe, vielleicht ersehne, das liegt als greifbare Möglichkeit bereits vor mir.

So liegt es rein an mir. Was ich beginnen will und womit ich ende. Erschaffend nun, gebäre ich mich rein selber. Als Optimum meiner eigenen Wünsche, als Variation meiner Selbst, als Facette einer Möglichkeit.

Zuerst beginnend, da darf und kann es alles sein. Ich alleine wähle…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.