Gerade der noch unerfahrene User, der sich auf die Suche nach geeigneten Möglichkeiten begibt, um seine Webpräsenz zu starten, fällt darauf herein.

Sie sind einfach, unkompliziert und einfach zu bedienen. Trotzdem sind sie meist nicht wirklich ein Gewinn.

Ich bin selber vor ein paar Monaten auf so ein Angebot hereingefallen. Der Homepagebaukasten, ich meine so war sogar der Name der Seite, einfach und schnell und dabei noch kostenlos.

Einfach war es auf jeden Fall, das kann ich nicht abstreiten. Aber das war es eigentlich schon.

Ich spielte rum, baute mir meine Seite auf, veröffentlichte jede Menge Texte. Aber ich bekam keine Besucher.

Das Problem bei solchen Anbietern?

Sie bekommen einen fertig geschriebenen Rahmen für Ihre Seite zur Verfügung gestellt. Dort geben Sie die Beschreibung und auch die Keywords für die Homepage ein. An für sich kein Problem. Aber dieser Rahmen, diese Keywords, die Beschreibung werden für jede Seite geschrieben, die Sie eröffnen.

Egal was für einen Text Sie dann schreiben, er bekommt genau den angeblich gleichen Inhalt verpasst wie andere Seiten.

Für Ihre Listung im Internet ist das einfach gesagt miserabel. Da können Sie lange auf Besucher warten.

Ich selber habe es vier Monate so ausgehalten bis ich endlich auf einen Blog umgestiegen bin. Und ich bereue es nicht. Eher im Gegenteil ,war ich am Anfang überrascht, wie viele Besucher ich jetzt schon bekomme.

Sie müssen nicht viel Geld dafür ausgeben, das geht auch billig.

Ich werde Ihnen aber keinen über einen Ref Link geben, denn ich will daran nicht verdienen.

Gucken Sie sich einfach um. 1 blu kann ich nur empfehlen. 5 Euro für ein Jahr bezahlte ich bei meinem Blog. Mittlerweile bin ich zwar umgestiegen, aber für den Anfang, ein erstes Antesten reicht auch das schon.

Nismion

Please follow and like us:
0

Lies doch mal:

Categories: Internet

The Schelig

Schriftsteller, Schreiberling und kreative Seele. "Sag mir, wer ich bin und ich sage Dir, was Dein Denken Dir erlaubt. Male das Bild meiner Persönlichkeit und ich male Dir Deine Seele. Denn was Du in mir zu erkennen glaubst, ist das Spiegelbild Deiner Selbst. Meine Handlungen unterliegen nur Deinen Deutungen, Deinem Denken und dem halbblinden Augen des Betrachters, der mein Ich nur als sein Wesen akzeptieren kann."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefällt was gefunden? Dann bleib in Verbindung