Ein wahrlich interessanter Satz. Kennen tun Sie ihn ganz sicher. Gehört haben Sie ihn mindestens an die 100 Male. Es ist wie eine Regel, ein ungeschriebenes Gesetz, das uns eines zeigt:

Nur einer kann der Beste sein. Nur einer kann und muss ebenso gewinnen. Es gibt eine Spitze, an der nur einer stehen kann. Ein anderer, direkter Satz, der fast entschärfend wirkt, wäre:

„Gewinner gehen nach Hause und vögeln die Ballkönigin.“

Direkt, provokant und zugespitzt formuliert. Nur ist es hier ein anderer einer, es ist der Gewinner.

Der Gedanke des einen ist nicht schlecht. Denn einer verliert, einer gewinnt, so sind die Regeln eines Zweierspieles.

Aber drehen wir es für einen kleinen Moment:

Einer gewinnt das Spiel, der Andere verliert.

Tut er das dann wirklich?

Auf der Ebene des Spieles ganz sicher, so sind die festgeschriebenen Regeln.

Aber der Andere, der verloren hat, er hat gespielt. Er hat Spaß gehabt, vielleicht hat er sich amüsiert und er hat sein eigenes Können, die Grenzen davon kennen gelernt. Er hat also auch etwas gewonnen, obwohl er leichtfertig geurteilt, der Verlierer ist.

Es ist eine simple Situation, nicht mehr als ein Spiel und dennoch kann man sich schon etwas daraus ziehen. Ob Gewinner oder Verlierer oder auch zwei Gewinner, liegt nur an dem, was ich bereit bin, in die Wertung mit einfließen zu lassen. Andersherum kann ich nie verlieren, wenn ich es nicht so sehen will.

Kommen wir zurück zum Anfang:

„Es kann nur einen geben.“

Wer sagt, dass Sie genau nicht dieser eine sein können oder sollen? Sie sich den Triumph, die Stellung an der Spitze ergattern dürfen?

Niemand sagt es, niemand verhindert diese eine Möglichkeit. Und dennoch geht man bei Einem der gewinnt, automatisch von jemandem Anderem aus.

Das ist es, worum es geht.

Ihr eigener Einer sind nur Sie selber. Und die Zeit, um sich zu holen, zu erkämpfen, was Sie zurückgeschoben haben, ist immer:

Genau

Jetzt !

Also werden Sie einer in Ihrem Denken und holen Sie sich den Platz, der einem zusteht. Ihr Denken, eine kleine Entscheidung, die Denkgerüste neu bildet. Eine kleine Entscheidung, die aus einem Sonnenuntergang den kraftvollen Aufgang macht.

Werden Sie der eine, den Sie jetzt brauchen. Nichts hindert, und gefällt Ihnen der Gedanke Egoismus nicht, nun, dann fällen Sie kein vorschnelles Urteil über sich. Gesunder Egoismus, das Recht des Stärkeren, natürliche Auslese. Alles passt und Jedes dürfen Sie sich als Schuh anziehen. Es steht Ihnen naturgegeben zu.

„Es kann nur Einen geben“ und der sollten Sie alleine sein.

Please follow and like us:
0

Lies doch mal:

Categories: Glück

Bruno Schelig

Schriftsteller, Schreiberling und kreative Seele. "Sag mir, wer ich bin und ich sage Dir, was Dein Denken Dir erlaubt. Male das Bild meiner Persönlichkeit und ich male Dir Deine Seele. Denn was Du in mir zu erkennen glaubst, ist das Spiegelbild Deiner Selbst. Meine Handlungen unterliegen nur Deinen Deutungen, Deinem Denken und dem halbblinden Augen des Betrachters, der mein Ich nur als sein Wesen akzeptieren kann."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefällt was gefunden? Dann bleib in Verbindung