Der Freiheits Last …

Knüpfende Wesenart,

des Menschen Sein,

kleinlichst an Existenz,

grenzend in Geistes Ergreifen.

<<>>

Der Wahrheiten Grund,

bar an Welten Linien,

bar an Wirklichkeits Last,

fern der Systemen Ordnung.

<<>>

So ist dem Ziele nur gleich,

dem Nichtse zugetan,

als einzig begreifendes,

Ergreifen gebärend zu formen.

<<>>

Braucht Wahrheit,

Form,

Gestalt,

einfachstes Wort.

<<>>

Niemals es der Freiheit zu Dienste,

denn des grenzenlosen Weiten,

ist dem Alle das Alles,

dem Kleinsten das Nichts.

<<>>

Angst knechtend Sein,

das Alles im Angesicht,

doch der Blindheits Last,

einzig Freiheit an nie spürbar Last.

<<>>

Findest Ton,

begreifst Melodie,

gefällt Sing Sang,

doch die Seele nur,

die rührt`s nicht.

<<>>

So ist dem wahren Tod,

dies kleine Existenz,

die alles seiend,

doch nur das Kleinste wählt.

[TABS_R id=16687]

Author: Nismion LeVieth

Bruno T. Schelig alias Nismion LeVieth. Sag mir, wer ich bin und ich sage Dir, was Dein Denken Dir erlaubt. Male das Bild meiner Persönlichkeit und ich male Dir Deine Seele. Denn was Du in mir zu erkennen glaubst, ist das Spiegelbild Deiner Selbst. Meine Handlungen unterliegen nur Deinen Deutungen, Deinem Denken und dem halbblinden Augen des Betrachters, der mein Ich nur als sein Wesen akzeptieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.