A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn – FilmZitate

48 views

„Deine Antwort heißt nicht Konzentration! Sie liegt genau da, wo du gearbeitet hast“ 

„Der Mensch ist in dem Maße zu Gräueltaten fähig, wie es seine Phantasie zulässt.“

 

„Du bist der Grund weshalb ich bin.“ 

„Eine Blondine in der Hand ist besser als ne Taube auf dem Dach!“

 

„Eine wirklich einzigartige Idee haben! Nur so werde ich mich jemals auszeichnen können! Das ist die einzige Möglichkeit etwas zu…“ – „bedeuten!“ 

„Hallo.“ -„Hey John.“ – „Du kennst doch Harvey?“ – „Äh, äh, ähm, ich, äh, … John, hier ist …“ – „Nur die Ruhe. Hat doch keinen Sinn irre zu sein, wenn man nicht ein bisschen Spaß haben kann.“ 

„Hat noch jemand das Gefühl, sie sollte sich in Zeitlupe bewegen?“

 

„Hör zu. Wenn wir das Eis schon nicht brechen können, wie wärs wenn wir es ertränken ?“ 

„Ich finde Sie attraktiv. Ihre aggressiven Annäherungsversuche weisen darauf hin, dass Sie ebenso empfinden. Dennoch erfordert es das Ritual, dass wir mit einer Anzahl platonischer Aktivitäten fortfahren, bevor wir Verkehr haben. Ich werde diese Aktivitäten fortsetzen. Aber der Stand der Tatsachen ist, dass ich so bald wie möglich mit Ihnen Verkehr haben will.“

„Ich glaube nicht an Glück, aber ich glaube daran Dingen einen Wert zuzuordnen“ 

„Ich habe immer an Zahlen geglaubt – an die Gleichungen,
die Gesetze der Logik, die zur Vernunft führten.
Aber nach lebenslangen Bestrebungen dieser Art frage ich,
was ist die Logik in Wahrheit?
Wer entscheidet was Vernunft ist?

Meine Suche führte mich durch das Physische, das
Metaphysische, das Wahnhafte und wieder zurück!
Und ich habe die wichtigste Enddeckung
meiner Karriere gemacht.

Die wichtigste Enddeckung meines Lebens!
Nur in den rätselhaften Gleichungen der Liebe kann
man irgendwelche logischen Gründe finden!“ 

„Ich habe soeben ein Mass an Ehrlichkeit erreicht, das an Dummheit grenzt.“ 

„Ich halte viel von Bier!“ 

„Ich muss menschliche Interaktion und soziales Verhalten noch üben.“ 

„Ich sehe immer noch Dinge, die nicht da sind.“ 

„Ich studiere gerade ihr Gleichgewicht.“ 

„Ich verstehe, sie sind also hier um herrauszufinden ob ich verrückt bin, um herrauszufinden, ob ich alles vermasseln würde, sollte ich tatsächlich gewinnnen: ein Tänzchen auf dem Podium, mich ausziehen, wie ein Huhn gackern und dergleichen…“ 

„Ich weiss nicht, was genau von mir zu sagen erwartet wird, damit du Verkehr mit mir hast, aber könnten wir davon ausgehen, dass ich das alles gesagt habe? Ich mein im Wesentlichen sprechen wir von Flüssigkeitsaustausch. Könnten wir nicht einfach direkt zum Sex übergehen?“

„Ich will daran glauben können, dass etwas Außergewöhnliches möglich ist.“ 

„Ihr Komfort ist nachrangig gegenüber der Möglichkeit meine Stimme zu hören…“ 

„Ist das das Baby?“ – „Das Baby ist bei meiner Mutter, John.“ 

„John, du kannst mich nicht ewig ignorieren.“ 

„Könntest du vielleicht ignorieren, was ich gerade getan hab?“ 

„Legen Sie sie um, Sie erbärmliches Stück Scheisse, oder ich lege Sie um!“ 

„SIE SIND NICHT REAL!!“ 

„Trotz meiner privilegierten Kinderstube, bin ich ganz gut im Gleichgewicht. Meine Feindseligkeit ist gerecht verteilt.“ 

„Verängstigt?“ – „Verschüchtert, verschreckt, versteinert, verblüfft – durch dich!“ 

„Vorlesungen machen den Verstand träge. Sie zerstören das Potenzial für authentische Kreativität.“ 

„Weißt du, wovon ich etwas halte? Von einer Pizza.“ 

„Wenn die Realität sich gegen dich verschworen hat, ist nichts mehr sicher.“ 

„Worüber denkst du nach?“ – „Was die Menschen so tun!“ – „Das ist das Leben, John!: verfügbare Aktivitäten!“ 

„Ich frage mich, Professor Nash. Ob ich sie zum Essen einladen soll!“ 

„Ich muss daran glauben, dass etwas außergewöhnliches möglich ist.

„Abgesehen davon bist du ein furchtbarer Lehrer.“ – „Ich bin gewöhnungsbedürftig.“ 

l„Das ist der Albtraum bei der Schizophrenie. Nicht zu wissen, was wahr ist. Stellen Sie sich vor, Sie würden plötzlich erfahren, dass die Menschen und die Orte und die Momente, die Ihnen am wichtigsten sind, nicht nur weg, nicht tot wären, sondern noch schlimmer: nie existiert hätten. Was für eine Hölle wäre das?“ 

„Du bist nicht leicht abzulenken, oder?“ – „Ich bin zum Arbeiten hier.“ 

„Es ist ein Problem, das ist alles! Es ist ein Problem ohne Lösung! Und genau das tue ich, ich löse Probleme …“ – „Es geht nicht um Mathematik! Sie können sich keine Formel ausdenken, um das zu ändern, wie sie die Welt erleben!“ – „Ich muss nur meinen ganzen Verstand aufbieten.“ – „Es gibt kein Theorem, keinen Beweis, sie können es nicht mit Ihrem Verstand lösen!“ – „Wieso nicht, wieso kann ich das nicht?!“ – „Mit Ihrem Verstand ist das Problem überhaupt erst entstanden.“ 

„Es könnte eine mathematische Erklärung dafür geben, weshalb Ihre Krawatte so hässlich ist.“ 

„Geh mit Gott.“ – „Komm als Mann wieder!“

„Gib mir nur einen Moment, um meine mädchenhaften Vorstellungen von Romantik neu zu definieren!“

„Gott muss ein Maler sein, warum hätten wir sonst so viele Farben?“ 

„Haben Sie jemals einfach etwas gewusst, Dr. Nash?“ – „Ständig.“ 

„Ich möchte auf das zurückkommen, woran Sie arbeiten, denn ich werde es vielleicht klauen und ein Buch darüber schreiben und berühmt werden.“

„Ich persönlich halte dieses Seminar für eine Vergeudung ihrer, und was unendlich schlimmer ist, meiner Zeit.“ 

„Ich ziehe es vor, mich einem gewissen Appetit nicht hinzugeben.“ 

„McCarthy ist ein Idiot, aber unglücklicherweise bedeutet das nicht, dass er unrecht hat.“

„Meine Lehrerin in der ersten Klasse sagte, ich hätte bei der Geburt zwei Portionen Gehirn mitbekommen, aber nur ´ne halbe Portion Herz.“ 

„Officer, ich habe den Mann gesehen, der mich angefahren hat. Sein Name war Johnny Walker.“

„Rechtfertigt unsere Beziehung ein langfristiges Engagement? Denn, ich brauche einen Beweis, verifizierbare, empirische Daten.“

„Sie gehören zu meiner Vergangenheit Martin. Jeder wird von seiner Vergangenheit verfolgt.“ 

„Sie haben einen Namen oder soll ich Sie weiter Miss nennen?“

„Sie werden in der Gummizelle enden, alt, wertlos, ausgemustert!“

„Vergeben Sie mir, ich bin neuen Menschen gegenüber misstrauisch.“

„Was Sie auszeichnet ist, dass Sie schlicht und ergreifend der Beste Code-Knacker sind, den ich jemals gesehen habe!“

„Wie groß ist das Universum?“ – „Unendlich.“ – „Woher weißt du das?“ – „Weil alle Daten darauf hindeuten, dass es unendlich ist.“ – „Aber es ist noch nicht bewiesen.“ – „Nein.“ – „Du hast es nicht gesehen.“ – „Nein.“ – „Wie kannst du dann so sicher sein?“ – „Kann ich nicht, ich glaub es einfach.“

Next post:

Impressum

Blogverzeichnis - Bloggerei.deBlogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor www.rssmax.de BlogTraffic