Seit eh und je, spiele ich auch. Zeitweise habe ich WOW auf dem Computer gespielt. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen auf der XBox die gängigsten Titel zu spielen. Ich will jetzt nicht die ewige Diskussion anbrechen, welches besser ist. Beides hat Vor und Nachteile. so viel steht fest. Und da ich nun mal dort auch zocke, bin ich auch dazu übergegangen ab und auch etwas zu streamen. Simpel über Twitch.tv. Und natürlich findet sich auch eine Sammlung auf meinem YouTube Kanal.


Wer mag, darf gerne einmal auf den jeweiligen Profilen einmal vorbeischauen und mich gerne Abonnieren/ Mir folgen und bei den entsprechenden Spielen in das Gespräch kommen. Denn simpel und einfach habe ich neben dem Stream auf der XBox die App auf dem Handy laufen, wo ich den Chat sehe und auch mit kommentieren kann.

Bleibt noch zu sagen, dass ich natürlich kein Pro Gamer bin. Bei entsprechendem Spiel bin ich auch kein Newby mehr. Ich spiele momentan etwas Need for Speed (Payback und auch der ältere Teil), Destiny 1 und auch 2. Ich hatte mit dem zweiten Teil angefangen, dann mir den ersten Teil auch noch geholt, da mich die Story interessierte und wie es anfing. The Division habe ich angefangen etwas Fortnite, wobei mir persönlich Rette die Welt besser gefällt.

http://twitch.tv/theschelig

Dort finden Sie mich bei Twitch. und wer sich wundert, ich habe einfach mal eine Spotify Playlist eingefügt. Warum auch nicht. Auf Twitch habe ich es im Profil auch eingebunden. 🙂

Viel mehr gibt es nicht zu sagen. Als viel mehr, sehen wir uns in den anderen Profilen. Mein YouTube Channel ist oben verlinkt. Und für den Einen oder auch Anderen, binde ich direkt ein Video ein.

Please follow and like us:
0

Lies doch mal:


Bruno Schelig

Schriftsteller, Schreiberling und kreative Seele. "Sag mir, wer ich bin und ich sage Dir, was Dein Denken Dir erlaubt. Male das Bild meiner Persönlichkeit und ich male Dir Deine Seele. Denn was Du in mir zu erkennen glaubst, ist das Spiegelbild Deiner Selbst. Meine Handlungen unterliegen nur Deinen Deutungen, Deinem Denken und dem halbblinden Augen des Betrachters, der mein Ich nur als sein Wesen akzeptieren kann."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefällt was gefunden? Dann bleib in Verbindung