Vision vs Illusion

Um so größer die eigenen Möglichkeiten, um so mehr obliegt man einer eigenen Vision einer Illusion möglicher Zukunft. Oder aber man benutzt simpel die Illusion um eine Vision eines utopischen Zieles zu ermöglichen. Dritte Variante ist eine Illusion, die einem Anderen eine Vision des eigenen Selbstes ermöglicht. Nun, als mittlerweile geübter Schreiberling perfektioniere ich gerade und genau die Möglichkeit jeder Illusion und verfolge doch nur eine Intention einer Vision. Oftmals wird die Wichtigkeit Beider übersehen, unterschätzt oder übergangen. Aber Beide sind für den Künstler, der Wahrheit in der Maske der Schönheit versteckt, unabdingbar. Das Verstehen aber, sagt mehr über den Betrachter, als über den Künstler aus. Schlüsseln wir das einfach mal kurz auf.

Das Spiel der Kunst

Es gibt ein paar schöne, sehr schöne Beispiele aus dem Film „V, wie Vendetta“:

Auch wenn man den Schlagstock, anstelle eines Gespräches einsetzen kann, werden Worte immer ihre Macht behalten!

Gewissheit gibt es nicht. Nur Gelegenheit

Künstler lügen, um die Wahrheit aufzuzeigen. Politiker lügen, um die Wahrheit zu vertuschen!

Durch die Macht der Wahrheit habe ich als Lebender das Universum erobert (Faust)

V foltert Eve um ihr ihre eigene Wahrheit zu zeigen. Er erschafft eine eigene Realität für sie, eine Illusion, in deren Wirklichkeit sie etwas über sich selber lernen kann und es danach in die Wirklichkeit transferieren kann.
V:„Hör mir zu Evey! Das könnte der wichtigste Augenblick in deinem Leben sein. Steh dazu. Sie haben dir deine Eltern genommen. Sie haben dir deinen Bruder genommen. Sie haben dich in eine Zelle gesteckt und dir alles genommen was sie konnten. Nur nicht dein Leben und du dachtest das es nichts weiter gab Richtig ? Das dein Leben das Einzige war was du noch hattest, aber das war es nicht, Richtig ?“
Evey: „oh bitte“
V:“Du hast etwas anderes entdeckt, in dieser Zelle hast du etwas entdeckt was wichtiger war als dein Leben, denn als sie damit drohten dich umzubringen wenn du ihnen nicht gibst was sie wollten, hast du ihnen gesagt, du würdest lieber sterben. Du warst mit deinem Tod konfrontiert, Evey. Du warst ruhig, du warst gefasst. Versuche jetzt zu fühlen, was du dort gefühlt hast.“

Die Vision

Als Spieler mit der Illusion, dabei ist es unerheblich, was wirklich ist und was nicht, folge auch ich meinen eigenen Visionen. Nun als Schreiberling finden diese sich aber nicht im Text selber, sondern wenn ich es gut mache, in dem Erleben des Lesers. Ich forme etwas simples und der Leser lernt etwas über sich, fühlt etwas, dass er lernen sollte, sofern er bereit ist dazu. Andere Verfahrensweise ist im Grunde nur, etwas selber Gelerntes in Worte zu packen und so zu verewigen. Einen Gedankengang, der es wert ist, dass er erlebbar gemacht wird.

Die Illusion

Die Illusion ist das schwere Thema daran. Denn selbst wenn ich etwas als Illusion erschaffe, kann es für Sie eine Wirklichkeit sein, da Sie diese bereits leben, erleben oder an sie glauben. Andersrum kann es aber auch sein, dass ich meine Wirklichkeit beschreibe, die in Ihren Augen nur eine Illusion ist. Oder aber ich erschaffe in Intention Illusion, die in Wirklichkeit aber Realität bereits sein kann und beschreibe so eine Wirklichkeit, die ich vor der Schreiberei gar nicht kannte.

Ich kann auch ganz simpel nur einen Traum erschaffen, damit Sie etwas über sich selber erfahren, frei nach dem Vorgehen von V in dem Film. In Wahrheit ist das eigentlich das, was jeder Schriftsteller macht, auch wenn er es als Kunst oder Fiktion verpacken muss.

Die Frau ohne Gesicht

Ich habe gerade eine kurze Geschichte geschrieben. (Hier zu lesen>>Story) Dabei spielen natürlich immer auch Facetten meines eigenen Bewusstseins eine Rolle. Das, was ich gerade gelesen, begriffen oder erlebt habe. Die Geschichte selber kommt einfach im Schreiben selbst, ohne dass ich sie plane.
In dieser Geschichte gibt es zwei ganz klare Elemente. Es ist erstens die Mythologie und zweitens mein Hobby, die Psychologie.

Die Mythologie ist ganz simpel abgehakt. Es wäre theoretisch möglich, dass genau so ein Geist existiert. Ein mancher weiß das, der Nächste glaubt daran. Egal was man nun selber denkt, ist es eine schöne Geschichte, ein Hauch an Mythologie.

Die Psychologie Sparte ist dabei etwas schwerer.
Ich lese gerade in einem Buch über die Behandlung schwerer Persönlichkeitsstörungen. Dabei bin ich gerade über die Sparte der ewigen Gegenwart gestolpert, als auch die Dissoziation im Erleben oder die Spiegelung einer Liebe in Anwesende und Abwesende Teile. Ich kann versuchen Ihnen das kurz zu erklären. Die ewige Gegenwart ist ein Zustand, in dem sich ein Erkrankter aufhält, um ja nichts am Status Quo ändern zu müssen, da jedwede Veränderung auch immer Ängste erweckt. Diese Ängste sind in mancher Konstellation eben fast sogar tödlich oder im gleichen Maße bedrohlich. So erschafft er sich z.B. eine Hoffnung, eine Liebe, die er nie erreichen kann. So wie mein Hauptcharakter wird die Liebe bei Berührung abgespalten und in etwas Unerreichbares geformt, da es sich nur so leben lässt. Eine ewige Gegenwart wird erschaffen, eine ewige Verdammung, in der das Ersehnte niemals erreicht werden darf. Die Hoffnung ist es, die am Leben erhält und genau die darf aber niemals erfüllt werden.
Ein anderer Aspekt ist natürlich Konsum und Marketing, der Ruhm und Erfolg auf Kosten ehrlicher Gefühle verspricht. Man opfert Eines und erhält dafür etwas Anderes. Kommen aber die Gefühle wieder, so löst eine oberflächliche Maske sich auf und eine Person ohne Gesicht wird geboren, ob sie nun zum Geist in ewiger Verdammung wird oder auch nicht.

Dies waren ein paar kurze Deutungen am Rande. Ich darf mir öfter anhören, dass ich eine schöne Phantasie habe. Aber die Wahrheit ist, dass eine Kunst nie etwas über den Künstler aussagt, sondern dem Betrachter etwas wahres über sich selber zeigt. Um so besser es ist, um so mehr lernt der Empfänger der Kunst. Vielleicht sogar, ohne dass er es merkt, in dem nur einfach ein Gefühl erweckt wird. Oft darf ich mir ebenso anhören, dass ich vielleicht sogar in den Bereich des „Lügners“ gehöre. Aber auch das ist nie ganz richtig. Denn ich schreibe nie Unwahres, sondern forme alleine immer eine mögliche Wirklichkeit, die Ihnen etwas bringen kann, sofern Sie gerade so weit sind, dies zu empfangen.

Vision vs Illusion

Eine Illusion, die ohne Vision erschaffen wurde, wird nur gegenteilig wirken und mehr zerstören als erschaffen. Spielt Beides aber Hand in Hand, so wird eine Möglichkeit geboren, die neue Wirklichkeit gebären kann. In der Geburt aber, wird schon eine Veränderung im Erleben bewerkstelligt, die nicht mal genau zu benennen ist. Etwas hat sich verändert, etwas sich verformt und vielleicht ist sogar etwas Besser geworden. Ein geistiger Horizont, eine Möglichkeit, ein auf einmal auftauchender Weg, der bis dato nicht mal erahnt wurde. Sicher folge ich immer meiner Vision, aber dennoch forme ich unter Umständen eine für Sie, die Sie gerade brauchen. Denn kommen Sie aus dem Suchmaschinen zu genau einem Keyword zum entsprechenden Artikel, so weiß ich vielleicht welche Antwort Sie suchen. Aber genau die gebe ich Ihnen nicht, sondern schenke Erleben, Augenblick oder gebe Ihnen einen simplen Gedanken. Das alles ist Illusion, denn ich alleine stelle es mir vor, berechne es voraus, ziehe Möglichkeit und Wahrscheinlickeit in Betracht. Um so besser ich dabei bin, um so mehr habe ich Ihnen in genau dem Moment das gegeben, was Sie haben wollten. Meine Illusion erleben Sie also, meine eigene Vision erfahren Sie nicht einmal. Es erinnert an den Film Inception. Eine einzelne Idee kann die Welt verändern. Nun, ich habe mittlerweile 614 Artikel, wobei in jedem einzelnen eine eigene Idee steckt oder aber auch nur eine Grundlage meiner Vision, wie auch immer diese auszufallen scheint. Rechnen Sie hoch, was das mit der Zeit im Selbstläufer ermöglichen und bewirken kann.

Fazit

Realität ist nicht immer Wirklichkeit. Wahrscheinlichkeit nicht immer Möglichkeit. Vision nicht immer gleich der Illusion und doch arbeitet es Hand in Hand. Sehen Sie es als Warnung, wie Sie meine Geschichten auffassen dürfen und können. Entweder nette Muße, oder ein Horizont an jedweder Freiheit, die Sie alleine sich nur vorstellen können. Ich spiele nicht mit Ihrem Verstand, sondern über mich alleine in meinen eigenen Möglichkeiten, die mit der Zeit immer Besser werden. Ich habe Sie vor kurzem hinter meine Bloggerei blicken lassen, jetzt dürfen Sie wenigstens mal erahnen, was die Kunst der Schriftstellerei ausmacht und warum ich den Titel manchmal wie als Mahnung trage, damit Sie sich im doppelten Denken üben dürfen. Denn es bildet alleine Sie weiter, sofern es Sie danach gelüstet.

Author: Nismion LeVieth

Schriftsteller, Schreiberling und kreative Seele. Des Sprechens niemals müde, des Schreibens nur in Liebe geknechtet, so gibt es Vieles, Manches noch mehr, im Namen der Dreien, die als dann nur Einer sind: Bruno T Schelig; B.T.Trybowski; Nismion LeVieth. Spuren, denen man folgen will, die findet man rein selber. Der Instinkt, an Neugier gebunden, er weist den richtigen Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.