Vampire Research Center – Über 800 echte Vampire weltweit?

170 views

Eine professionelle Organisation, eine Gemeinschaft, die sich der Suche nach echten Vampiren verschrieben hat? Sie wurde kurze Zeit publik und dann verschwand sie wieder in der Versenkung. Besteht aber auch jetzt noch weiter und versteckt sich mit den Antworten, die sie gefunden hat oder auch nicht.

Das Vampire Research Center

Ich muss zugeben, dass hört sich sehr interessant an. Aber die Suche nach dieser Organisation stellte sich etwas schwieriger an, als ich gedacht habe. Man sollte doch meinen, dass so eine Firma, sich breit in den Medien Zirkus stellt uns die Antworten präsentiert, die sie gefunden hat. So wie es aussieht hat sie es eine zeitlang. Hat immer ein bißchen was von sich hören lassen, ist dann aber wieder in der Versenkung verschwunden.

Gründer dieser Organisation ist Stephen Kaplan. Nachdem er erst ein Parapsychologisches Institut in Amerika gründete, folgte 1972 dann das Vampire Research Center. Angetrieben von dem Glauben, dass hinter dem Vampirismus und dessen Legenden etwas wahres sein könnte, verschrieb er sich der Suche danach. Zwei Bücher veröffentlichte er auf dem Weg, Pursuit of Premature Gods and Contemporary Vampires & Vampires Are. Daraufhin erhielt er viele Zuschriften, man versuchte mit ihm in Kontakt zu kommen. Hauptsächlich waren es Vampiranhänger, Vampyre, die selber glaubten welche zu sein und Antworten von ihm haben wollten. Er führte Gespräche mit ihnen und interviewte sie, versuchte sie und ihre Lage, Zustand zu verstehen. Auf diese Weise brachte er ein Netzwerk von Gleichgesinnten ans Laufen, die ebenso wie er an Vampiren und der Wahrheit dahinter interessiert waren.

Schon bald begann er dann auch zu differenzieren zwischen den vampirähnlichen Menschen, welche einfach nur den Vorbildern nacheiferten und anderen, die scheinbar wirklich in die Richtung Vampir gingen. Seinen Forschungen nach fand er 850 Vampire weltweit, die er als wirkliche Vertreter der Rasse deklarierte. Dabei ist es nicht herauszufiltern, was für ihn wirkliche Vampire waren. Aber auf jeden Fall hatten sie mehr mit den wirklichen Vampiren gemein, als es eine Gruppe Anhänger hatten, die nur nacheiferten. Irgendwas fand er augenscheinlich an ihnen, das ihn zu dem Schluss führte, dass er was naturgegebenes vor sich hatte, dass er als wirkliche Vampire bezeichnen konnte.

Ich vermute die Liste, die er damals zusammengestellt hat, dürfte in genau diesem Center zu finden sein. Wer also mal vorbeischauen möchte? 1995 verstarb Stephen Kaplan dann und seine Frau Roxanne Salch Kaplan übernahm die Führung des Instituts. Seit dem hörte man anscheinend nichts mehr von ihnen. Entweder war das Feedback, der Hall zu negativ gewesen, oder aber sie haben Dinge gefunden, die der breiten Öffentlichkeit nicht so zugänglich sein sollten? Den Hypothesen ist da keine Grenze gesetzt und lässt Freiraum für unendliche Vermutungen.

Postanschrift des Centers: Box 252, Elmhurst, NY 11373

Spuren

European Research Center

Wer jetzt denkt, dass ich ihm auch eine europäische Form dieser Organisation anbieten kann, den muss ich leider enttäuschen. Trotzdem findet sich so eine Seite im Internet. Aber dort ist nichts überraschendes, überwältigendes zu finden. Nur eine Übersicht über Länder und ihre Vampirsagen. Wer möchte guckt sich das an und versucht zu analysieren. Vielleicht lässt sich darüber ein Zusammenhang, eine Vorgehensweise ermitteln, die man untersuchen kann?

Für Querverweise und als Grundlage doch noch ein paar Spuren aufzutun, ganz sicher hilfreich. Aber mehr ist dort leider nicht, was sich als grossartige Wahrheit anbieten könnte. European Research Center

Fazit

Wieder eine Spur, die sich einem Mythos widmet, sich nur erst offensichtlichlicher finden lässt und dann in der Verschwiegenheit versinkt. Das scheint eine Tendenz in diesem Bereich zu sein. Hängen wir uns weiter dran.

Previous post:

Next post:

Impressum

Blogverzeichnis - Bloggerei.deBlogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor www.rssmax.de BlogTraffic