Uwell Caliburn VS Drag Nano Pod Kit

Ich bin ja seit der Vype Pod E-Zigarette, sehr an Pod Systemen interessiert. Es gibt diese schlanken kleinen E-Zigaretten in den verschiedensten Designs, Formen und Größen. Man muss sich einfach nur aussuchen, was einen anspricht und dann hoffen, dass man auch etwas gefunden hat, was den Bedürfnissen gerecht wird.

In diesem Artikel wird es kein richtiges Versus geben. Ich habe beide Podsysteme einige Zeit benutzt. Dabei muss ich dazu sagen, dass das Drag Nano Pod Kit, meine erste kleine E-Zigarette war und ich sie alleine wegen dem Design geholt habe, was mich sehr angesprochen hat. Leider aber ist der Tank des Pods bei der Drag kleiner als bei der Uwell, was zu ständigem Auffüllen geführt hat.

Der Akku hält sich die Waage, bei Beiden bin ich einige Zeit, ein paar Stunden damit ausgekommen. Aber bei der Drag hat oft die Zugmechanik nicht funktioniert. D.h. Dass sie sich beim Ziehen an der E-Zigarette aktiviert. Das hat dazu geführt, dass ich oft daran ziehen musste ohne Dampf zu erhalten und dann gefrustet sie wieder zur Seite legte.

Die Uwell Caliburn hat dagegen eine Feuertaste, über die man die E-Zigarette noch benutzen kann. Heißt, funktioniert die Zugmechanik nicht, drückt man einfach die Taste. Aber die Bedienung über den Feuerknopf ist ist sowieso für die gewohnt, die E-Zigarette rauchen, so dass man auch dazu übergeht über kurz oder lang sowieso immer die Feuertaste zu bedienen. Aber man muss es eben nicht, wenn man nicht will. Es lässt sich noch sagen, dass ich an der Drag viel stärker ziehen musste als an der Uwell, um die Zugmechanik zu aktivieren. Das verkommt dann zu Unlust, da man nicht wie ein Verrückter an der E-Zigarette „lutschen“ will.

Beim Design punkten beide E-Zigaretten. Die Drag hat ihr ganz spezielles Muster, ist verdammt klein und edel verarbeitet. Die Uwell ist wie eine herkömmliche E-Zigarette aufgebaut, dabei edel und klein. Bei beiden Produkten merkt man nicht, dass sie nur 40 (Drag Nano Pod Kit) oder 30 (Uwell Caliburn) Euro kosten. Sie fallen beide auf, sind etwas Besonderes fürs Auge und wirken ungemein formvollendet.

Die Pods bei der Drag sind verdammt klein. Das Auffüllen funktioniert, aber oft läuft an der seitlichen Öffnung etwas über, wenn man versucht das Liquid auch in das zweite Fach laufen zu lassen. Bei der Uwell gibt es praktischerweise zwei Öffnungen zum Befüllen, die oben sitzen und entsprechend groß sind, dass die Liquidflasche herein passt.

Beim Geschmack punktet die Uwell. Aber das wundert keinen. Denn das kann Uwell einfach. Auch bei den größeren E-Zigaretten ist Uwell meine bevorzugte Marke. Von dem Nunchaku z.B. bin ich sehr begeistert. Aber das nur am Rande.

Im Großen und Ganzen sind Beides sehr schöne kleine Podsysteme. Die Pods im Viererpack bei der Drag kosten 12, haben aber nur 1ml Tank, bei der Uwell 15 mit 2 ml Tank. Auch die Dampfentwicklung ist ok, wobei es bei so kleinen E-Zigaretten wirklich nicht auf so etwas ankommt. Man will ja lieber weniger Dampf, um die Lunge zu schonen und dafür dann mehr Nikotin, was man mit der Zeit herunterfahren kann. Ich z.B. habe beide E-Zigaretten mit selbstgemischten Liquid von 6mg Nikotin benutzt und bin jetzt schon nach ein paar Tagen runter auf 4,5 mg. Aber das ist keine Empfehlung. Das kann für Sie zu leicht oder auch zu stark sein. Da muss man dann selber ausprobieren, was man eben verträgt.

Fazit

Bei mir persönlich hat die Drag das Versus leider verloren. Die Uwell Caliburn ist mein neuer Liebling und meine Haupt E-Zigarette im Moment. Das dauernde Laden ist etwas nervig, aber mit Powerbank in der Tasche, gewöhnt man sich recht schnell daran. Praktisch sei noch erwähnt, dass die Uwell eine LED hat, die einem anzeigt, wie voll geladen sie ist. Grün ist ok, blau ist halbvoll und rot bedeutet, bitte bald laden.

Author: Nismion LeVieth

Schriftsteller, Schreiberling und kreative Seele. Des Sprechens niemals müde, des Schreibens nur in Liebe geknechtet, so gibt es Vieles, Manches noch mehr, im Namen der Dreien, die als dann nur Einer sind: Bruno T Schelig; B.T.Trybowski; Nismion LeVieth. Spuren, denen man folgen will, die findet man rein selber. Der Instinkt, an Neugier gebunden, er weist den richtigen Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.