Alice im Wunderland kennen Sie bereits von Kindesbeinen an. Aber es gibt noch eine andere Variante. Die der Alice Madness, die das Wunderland und die Reise dort hinein, gravierend anders aufgezogen hat. American McGee’s Alice & Alice: Madness Returns. Beide Teile entstammen der Spiele Welt und bringen einen Hauch von gravierend anderer Gedankenwelt hinein. Gerade deswegen ist es einen Artikel wert und ein neues Babe für meine Babes@Net Kategorie.

Alice im Wunderland

Alice im Wunderland ist ein erstmals 1865 erschienenes Buch von Lewis Caroll.

Ich zitiere kurz zum Inhalt wikipedia (wikipedia):

Die Titelheldin Alice schläft, während ihre Schwester ihr aus einem Buch vorliest, gelangweilt ein.

Im Traum sieht sie ein sprechendes, weißes Kaninchen, das auf eine Uhr starrt und meint, es komme zu spät. Neugierig folgt Alice ihm in seinen Bau. Dort fällt sie weit hinunter und landet in einem Raum mit vielen Türen. Nach einiger Zeit findet sie einen Schlüssel, mit dem sie die kleinste Tür aufsperren kann. Sie öffnet diese, schafft es allerdings nicht hindurch, weil sie zu groß ist. Kurz darauf findet sie ein Fläschchen mit einem Trunk, welcher sie kleiner macht. Aber dann ist die Tür, als sie klein genug ist, wieder zu. Aus diesem Grund entsteht ein Chaos, bis Alice letztlich klein genug ist und ins Wunderland, welches vor Paradoxa und Absurditäten nur so strotzt, hineingehen kann.

Sie geht zum Haus des weißen Kaninchens, isst dort etwas und wird riesig groß. Als das weiße Kaninchen nach Hause kommt, kann es nicht in das Zimmer hinein, in dem Alice ist. Daher holt es Unterstützung von Anderen. Letztlich wird Alice wieder klein und flieht in den Wald. Dort trifft sie auf eine Raupe, die Alice hilft, ihre Normalgröße zu erlangen.

Nach kurzer Zeit kommt Alice zu einer Herzogin, bei der sie auf die Cheshire Cat (Grinsekatze) trifft. Diese gibt ihr den Rat zum Märzhasen und zum verrückten Hutmacher zu gehen, welche seit langem eine Teeparty veranstalten. Die Teegesellschaft ist allerdings so verrückt, dass Alice nach kurzer Zeit beschließt, wieder zu gehen.

Die Urgeschichte an sich, war schon ab der Norm und konnte nur den Träumen eines Kindes entspringen. Fast schon als verrückt und sehr abgedreht zu betrachten. Aber ich denke, fast jeder Mensch kennt die Geschichte und hat sie wenigstens einmal im Fernsehen oder in Buchform gesehen. Sie ist eines der Klassiker, die zum Leben und Aufwachsen einfach dazu gehören. Und selbstredend bleibt es über Jahre hinweg in unserem Gedächtnis vergraben.

The Alice Madness

Ich habe bis dato nur den zweiten Teil angespielt, hänge sozusagen noch mitten drin. Ich habe vor, noch einige gifs zu erstellen, sowie das eine oder auch andere Video dazu. Denn das gibt die neu aufgemachte Story auf jeden Fall her.

Nun, Alice im Wunderland war die harmlose und verträumte Version. Die Spielereihe dagegen, setzt noch einen Schub Verrücktheit darauf.
American McGee’s Alice

Die Handlung des Spiels ist eine Fortsetzung von Lewis Carrolls Alice im Wunderland und Alice hinter den Spiegeln. Alice hat bei einem Brand des Elternhauses beide Eltern verloren. Weil sie sich die Schuld an deren Tod gibt, zieht sie sich vollkommen in sich selbst zurück und lebt nun in einer Irrenanstalt. Dort ereilt sie der Hilferuf aus dem Wunderland. Bedingt durch ihren geistig kaputten Zustand ist das Wunderland, das im Prinzip nur in Alice‘ Fantasie existiert, zu einem bedrohlichen und dunklen Ort geworden, in dem die Herzkönigin ein grausames Terrorregime errichtet hat. Um sich selbst und das Wunderland zu retten, muss sich Alice mit Messern bewaffnen und die Herzkönigin besiegen. Ein verlustreicher Kampf gegen das eigene Ich, wie sich herausstellt.(wikipedia)

Alice: Madness Returns

In diesem Teil verliert das Wunderland seine komplette noch anfangs dargestellte Schönheit und wird zum Abbild eines verrückten Verstandes. Eine Hölle, die Hölle der eigenen Dämonen eines Geistes, der gegen seine eigene Wirklichkeit kämpft.

Alice: Madness Returns spielt rund zehn Jahre nach dem ersten Teil. Nachdem Alice aus dem Irrenhaus Rutledge entlassen wurde, lebt sie nun in einem Waisenhaus in London. Durch die Erinnerungen an den Tod ihrer Eltern immer noch stark traumatisiert, versucht sie mit Hilfe des Psychiaters Dr. Angus Bumby mit ihren seelischen Problemen fertig zu werden. Als Alice nach einer Therapiestunde auf der Straße einer Katze begegnet, folgt sie dieser und stößt dabei auf eine alte Krankenschwester des Irrenhauses namens Witless. Als diese von Alice Geld erpressen will, bekommt Alice plötzlich heftige Visionen und landet schließlich im Wunderland. Hier trifft sie auf ihren alten Bekannten, die Grinsekatze, die ihr vom Wandel und der Zerstörung des Wunderlands erzählt. In fünf Kapiteln versucht sie nun, die Zerstörung des Wunderlandes aufzuhalten. Für die Übergänge zwischen den Kapiteln blendet das Spiel immer wieder kurzzeitig in Alice reales Leben über. Die dortigen Ereignisse sind Auslöser für Alice Wunderland-Visionen und legen den thematischen Grundstock für die kommenden Spielabschnitte. Es stellt sich heraus, dass Dr. Bumpy dafür verantwortlich ist, der im Wunderland als „Puppenmeister“ regiert. Er wollte Alice‘ Geist zerstören und sie, wie viele Mädchen vor ihr, als menschliche Puppe zur Prostitution verkaufen. (wikipedia)

Wir tauchen zu Anfang des Spieles direkt in eine Sitzung des Doktors mit Alice ein. Der Doktor versucht Alice im Geist zurück in ihr Wunderland zu schicken. Aber Alice wehrt sich dagegen. Als sie es dennoch tut, bekommt sie eine erste Ahnung davon, was in ihrem Wunderland vor geht und in wie weit es sich verändert hat.
„Nein Alice! Lösche diese Wahnvorstellung. Vergiss sie. Geh ins Wunderland.“

„Lieber nicht Doktor. Mein Wunderland liegt in Trümmern. Für mich ist es tot.“

„Deine Präferenzen sind unerheblich, Fräulein. Also, Alice, wo bist Du?“

„Ich segle mit einem Freund! Hmmm. Es ist irgendwie anders. Alles hat sich verändert.“

„Veränderung ist gut. Das erste Glied in der Kette des Vergessens.“

„Was ist hier los? Verrückt geworden?“

„Ich bin nicht verrückt.“

„Kaninchen?“

„Das ist nicht richtig. Was macht es da?“

„Stimmt was nicht?“

„Ob was nicht stimmt? Na klaaaaar …“

„Oh nein, nur das nicht.“

[…]

„Schmutz! Verderben! Es bringt mich um. Das Wunderland ist zerstört. Mein Verstand eine Ruine.“

Und irgendwie ist es genau das, was den Reiz des Spieles ausmacht. Es ist so abgedreht und absolut außerhalb der Norm, dass es einfach fesselt. Spielzeuge die bluten. Monster in einer einst schönen Traumwelt. Das blutende Paradies, um es so auszudrücken. Definitiv kein Spiel für einen empfindlichen Geist. Das Spiel selber, besteht aus Jump`n`Run Einlagen, gemischt mit kleineren Boss Kämpfen und etlichem Metzeln der Gegner. Ich bin zwar kein Fan der Jump Spiele, aber Alice zu Liebe, muss ich es dennoch tun. 🙂 Das Spiel ist bereits 2011 erschienen, ich bin aber jetzt erst darüber gestolpert.

Im Folgenden ein kleiner Trailer, aber seien Sie vorher gewarnt. 🙂

 

Ich habe versucht, Ihnen die „normalsten“ Trailer heraus zu suchen, um Sie nicht direkt zu verschrecken. 🙂

Die Bilder

Natürlich, wie bei jedem gelungenen Gaming Babe, gibt es auch entsprechende Bilder bereits im Netz, so wie die Styling Tipps auf YouTube (die ich aber nicht verlinke).

Alice-Madness-Returns-Trailer-3_7

Alice_Madness_Returns_13064432235488

Alice-Madness-Returns

1

Selbstredend gibt es auch noch eine Webseite von EA, wo man noch mehr Infos zum Spiel bekommt: Alice, Madness Returns.

[…]Ihr Verstand ist zerschmettert; sie kann die Angst, die durch seltsame Erinnerungen, Träume und Visionen genährt wird, nicht zähmen. Vielleicht ginge es ihr im Wunderland besser. So wie früher. Sie reist dorthin und sucht, was ihr die „Realität“ nicht bieten kann: Sicherheit, Erkenntnis und die Wahrheit über die Vergangenheit. Während ihrer Abwesenheit hat allerdings auch das Wunderland leiden müssen. Irgendetwas ist gehörig schiefgegangen, und jetzt sucht eine böse Macht ihren einstigen Zufluchtsort heim. Kann Alice das Wunderland – und sich selbst – vor dem Wahnsinn bewahren, der beide zerfrisst?[…]

Definitiv ein Spiel, das wahnsinnig genug ist, dass es seine Spuren hinterlässt. Fesselnd, dass man sich dennoch in den Tiefen des verrückten Wunderlandes verlieren kann. Und einzigartig im Gedanken und der Idee, dass man einfach es sich ansehen muss. Ein Spiel, ein Gedanke und eine verrückte Idee, die einen eigenen Touch und Zauber besitzt.

Categories: Games

Bruno Schelig

Schriftsteller, Schreiberling und kreative Seele. "Sag mir, wer ich bin und ich sage Dir, was Dein Denken Dir erlaubt. Male das Bild meiner Persönlichkeit und ich male Dir Deine Seele. Denn was Du in mir zu erkennen glaubst, ist das Spiegelbild Deiner Selbst. Meine Handlungen unterliegen nur Deinen Deutungen, Deinem Denken und dem halbblinden Augen des Betrachters, der mein Ich nur als sein Wesen akzeptieren kann."