Lyrics

Wenn ich in die Zukunft springen könnte

Ich würde Vieles,

Anders machen,

Besser,

Treffender.

 

Würde die richtigen Entscheidungen treffen,

da ich das Ergebnis bereits kennen würde.

Würde das Dauern einer Gegenwart aushalten,

da ich den Preis bereits schauen durfte.

 

Ich würde mir den Zauber der Überraschung nehmen,

da ich das Ende bereits spoilerte.

Würde Sechser im Lotto abräumen,

und bemerken, dass Geld alleine nicht glücklich macht.

 

Ich würde so viel,

wenn ich das Ergebnis kennen würde,

ich "hätte" noch mehr,

wenn ich alles vorher gewusst. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Essenzen

Abschied und Zukunft

Es ist schwer zu gehen, wenn mehr hinter einem liegt, als davor. Wenn der erste Schritt in die Zukunft mit Erinnerungen beginnt. Und doch, da müssen wir es. Da sollen wir es. Es muss kein Großer sein. Oftmals sind es die vielen Kleinen, die einem zu schaffen machen. Das Winken, ein Auf Wiedersehen, Goodbye und jemals oder nie wieder. Wir wissen es vorher nicht, und genau das ist das Problem. Jedes neue Kapitel beginnt nur, wenn etwas Altes endet. Wenn aber dieses Alte das Neue ist, das unsere Zukunft bilden sollte, dann stehen wir auf einmal mit leeren Händen da. Eine Gegenwart, die fad erscheint. Und auch das ist wieder ein kleines Problem. Denn es bedeutet, dass unsere Zukunft von etwas Anderem abhängig war. So, ist das nicht schlimm. Vor allem können wir meistens nicht was dafür. Aber haben wir selber unsere Zukunft an etwas gebunden, dann sind wir wieder nur ein Sklave davon. Willentlich unterwerfen wir jede noch ungeahnte Möglichkeit einem Rahmen, einer Begrenzung, die wir im Verstand erschaffen habe. Es ist das Gefängnis, das wir nicht sehen wollen, vielleicht auch nicht einmal können. Und den Schlüssel zur Befreiung, den haben wir bereits in der Gegenwart zur Vergangenheit geschickt. So bleibt er verloren und unerreichbar für uns. Ein Mittel um eine ewige Gegenwart aufrecht zu erhalten. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Essenzen

Gewitter und Möglichkeiten

Was Du willst, das kannst Du. Nicht jetzt, aber irgendwann, wenn Du Dich dem Üben unterwirfst. Möglichkeiten sind immer nur so begrenzt, wie eigener Verstand sie anerkennen will. Woran du zweifelst, dem verschließt Du Dich. Womit Du haderst, nur damit beginnst Du nicht. So ist dem ersten Schritt das wichtigste Portal in die noch unbekannte Zukunft. Noch, hast Du alleine eine Vision. Du weißt, was Du zu erwarten hast. Du bangst um das, was Du Dir erhoffst. Und auf dem Weg ebnet auch die kleine Enttäuschung Deinen Pfad. Denn was Du nicht wagst, das nur kann niemals gewinnen. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Das Leben

Adler und das große Glück

Wir leben in einer Zeit, in der uns bei gebracht wird, das große Glück über das Kleine zu stellen. Lieber das Überdurchschnittliche zu erreichen und den Durchschnitt links liegen zu lassen. Im Internet berühmt werden und das Reale einfach zu vergessen. So leben wir den Turmbau zu Babel. Immer mehr in die Höhe, bis wir uns selber in Fehlkonstruktion in den Abgrund reißen. Denn nur, was auch die Nase in den Zenit eines Himmels reckt, das nur vermag auch ebenso schnell wieder abzustürzen. Es ist nicht falsch, nach Höherem, Größerem zu streben. Es kommt auf die Mischung drauf an. Was ist man bereit zu opfern, was einzusetzen und welchen Preis muss man dafür bezahlen. Das alles und dann noch die schöne Intention hinzu und so manches Streben adelt sich selber. Aber in unserer Zeit, in der die Kinder schon erfolgreiche Youtube Stars werden wollen, ich erlebe es an meinem 10 Jahre alten Sohn, werden falsche Werte vermittelt. Jeder Erfolg kostet seinen Preis. Und die harte Arbeit dahinter, die einsamen Stunden mit sich und seinem Projekt, über die spricht man einfach nicht. Es wird einfach das Streben nach Erfolg geschürt, da der normale Durchschnitt dem Menschen zu langweilig wird, wenn er doch das Größte kinderleicht erreichen kann. Das Kleine aber, die besonderen Sekunden eines Lebens, die werden dann einfach übersehen. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Zukunftsvisionen

[Zukunftsvision] Traumsharing

Träume können direkt transferiert werden auf einen Computer. Dieser liest diese aus, bearbeitet diese nach, verbessert die Qualität und macht sie abspielbar. Von da an dann, können sie geteilt werden. Auf YouTube, in Kinos oder auch nur Facebook, Dailymotion. Nur durch die eigenen Träume, die von Natur gegebene Kreativität, die im Schlaf nicht durch den Verstand beengt wird, ist es fortan möglich schaffend zu wirken. Man greift direkt auf das eigene Innere zu und erstellt so Filme, Sequenzen und Kurzfilme, die mit der Welt geteilt werden. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Brainiac

Was von uns bleibt

Wir sind Wesen, dessen Ende eines Tages nun mal einfach feststeht. Wenn auch gleich die Wissenschaft und Medizin versucht unser Leben zu verlängern, so ist eines Tages einfach Ende. Wir verlassen diese Welt, wie wir sie betreten haben, mit nichts als unserer Seele. Sicher kann man jetzt den Tod beleuchten und untersuchen, vielleicht mache ich das später in einem Artikel, aber diesmal widmen wir uns etwas Anderem.  Der Fragestellung, was von uns auf dieser Erde verbleibt, wenn wir sie verlassen haben. Denn auch wenn wir viel an Besitz angesammelt haben sollten, so ist mit Sicherheit nicht eben jenes, das am Ende wirklich zählt. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Wissen

Zukunft zur alten Möglichkeit

Die Zukunft ist das Tor in eine noch unbekannte Wirklichkeit. So sagt man, so ist es verbreitet und ebenso, glaubt dies auch die breite Masse. Anders betrachtet, ist das Ende des Zeit Pfeiles, nichts Anderes als das Ergebnis einer Formel aus Vergangenheit und Gegenwart, die in Kürze ihr Ergebnis präsentiert, das wir unbewusst als auch teilweise bewusst, bereits gewählt haben. Denn sonst nur ergibt sich ein Loch an freiem Fall, dass sich Hilflosigkeit nennt. So formt der Verstand, unser Sein als auch Verstehen, immer wieder ein altes Licht, nur in neuem Blickwinkel. Die immer gleichen Fehler, die wir begehen. Das immer alte Leid, das wie in Leier den gleichen Ton anschlägt. Alles davon, verstehen wir nicht. Warum Übel, warum Leid, warum das ewig und gleiche Fettnäpfchen? Das Meiste geschieht und passiert, was wir selber uns nur schreiben, prophezeien und ebenso auch erwarten. Das Misstrauen aus erfahrenen Fehlern. Das Vorurteil, das sich wie erwartet auch ebenso immer bewahrheitet und die so schöne selbsterfüllende Prophezeiung, die unseren Geist als auch Verstand, seine eigene Zukunft schreibt. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Das Leben

Wir warten

Wir warten und harren aus, für den ewigen Moment einziger Glückseligkeit. Wir lassen die Sekunden monotoner Gegenwart verstreichen, auf dass sie uns die pure Zukunft manifestieren. Zeiten, die als Belohnung fungieren für die Mühe nie endender Gegenwart. Denn wir hoffen, wir bangen und betteln darum, dass was falsch läuft, uns einengt oder sogar einsperrt, in anderer Zeit vorüber ist. So ist die Zukunft unser Mittel zu Erlösung und zur Befreiung. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Wissen

Die Variable Zukunft

Zukunft ist im Grunde nichts, als das Ergebnis von Gegenwart und Vergangenheit. Einer Formel gleich, löst es sich selber auf und ergibt Etwas, das wir bewusst oder unbewusst bereits gewählt haben. Manchmal sind es Sekunden, manchmal Minuten oder auch ganze Wochen, die das Bild einer zukünftigen Gegenwart ausschlaggebend formen. Man kann theoretisch voraus berechnen, was passieren wird, da Menschen, das menschliche Verhalten, dem Anschein nach frei, dennoch Gesetzmäßigkeiten folgt, die es bereits im Weg vorher sich selber fest gelegt hat. Dies einmal als erste Ahnung, wie man eine schon vorgeschriebene Zukunft einfach ändern kann. Man tut nicht, was die Gegenwart von einem verlangt, sondern handelt quasi rückwärts vom Blick der Zukunft aus, die man sich erwünscht. So erschafft man jetzt Variablen, die nur mit Handlungen gefüllt werden, die aus der Zukunft eine fest stehende Form machen. Dieser kleine verdrehte Querschlenker verdeutlicht nur eines. Entweder ist die Gegenwart die Variable und die Zukunft das Ergebnis oder die Zukunft wird zur Variable und die Gegenwart steht fest. Als simple Handlung, als festgeschriebenes Muster oder auch als Kette von Ereignissen. Haben Sie diesen theoretischen Einschub verstanden, so wissen Sie, wie Sie Zukunft quasi verhindern, beeinflussen oder verändern können, auch wenn alles in der Gegenwart Sie in eine bestimmte Richtung treibt. Sie lösen Ihre Gedanken, Ihr Inneres, den simplen Geist, aus dem Rahmen des Jetzt und blicken in die Zukunft, die Sie haben wollen. Dann handeln sie theoretisch genau so in dem Jetzt, wie Sie sich selber gewissermaßen programmieren. Direkt zu Anfang etwas Brainiac, das Ihre Gedanken und Gehirnzellen auf das passende Niveau hoch schraubt. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Das Leben

Der Weg zum Ziele der Zukunft

Zukunft...So weit weg, so fern und absolut nicht greifbar. Beginnen wird sie im Irgendwann, zerfließen in Sekunden nur zu neuen Vergangenheit. Eine Zukunft, die es niemals gibt. Eine Gegenwart, zu kurz, im Atemzug vorbei. Was bleibt, das ist Vergangenheit. Der Weg ist das Ziel, so sagt man. Aber ist es die Zukunft, die ich nicht packen kann, die Gegenwart die niemals so stehen bleibt, so lebe ich in nur einer Zeit: Der Vergangenheit. Die Vergangenheit als Abbild der Zukunft, die ich mir erschaffen habe. Kein Weg zum Irgendwann, nur zum : „Es war einmal.(mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Partner

Blogverzeichnis - Bloggerei.deBlogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor www.rssmax.de BlogTraffic

Kategorien
In der Vergangenheit