Essenzen

Wir sind alle Menschen

Gefangen als Sklaven zwischen Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft. Ständig nur vorwärtsgetrieben in ewiger Suche. Dem Drang des Entdeckers, der seinen Durst nach Erkenntnis niemals stillen kann, unterworfen. Spielbälle von Schicksalswebern, die uns den schönen Zufall noch dazu schicken. Fragende, die nicht die Antworten bekommen, die sie suchen, aber ebenso oftmals nicht mal die Frage kennen. Wanderer auf den Irrwegen eines Lebens. Einem Geist unterworfen, der uns die Freiheit erahnen, aber so niemals wirklich ganz erleben lässt. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Das Leben

Gutes passiert …

Es gibt das Gute und das Böse, das Rechte und das Schlechte. Im Laufe eines Lebens begegnet uns alles zu seiner Zeit, so scheint es fast. Eines Mal rechnen wir mit dem Einen und wiederum Anderes passiert, wiederum das nächste Mal ist es dann genau andersherum. Keine Gesetzmäßigkeit, die sich hier herausfinden oder auch ableiten lässt. Der Zufall, das Schicksal, die Begebenheiten einer Zeit halten sich als Erklärungen da die Waage. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Das Leben

Name, Form und Zahl

Es sind drei Garanten dieser Welt, so kann man sagen. Größen schon fast, die wir benutzen, einkreisen, einengen und in den Geist des Verstandes einsperren. Eines benötigt nicht das Andere. Und doch lässt sich jedes mit dem Anderen nur bilden. Ein Paradoxon, wie es mir der Moment einer Verbindung eingegeben, geflüstert fast hat. Und so beginne ich einen Artikel, der niemals geplant, nicht eine Zeile vorausgedacht ist. Im Schreiben selber, da bildet es sich. Eine Form, die dem Texte gleicht. Zahlen, die begrenzbar zu erfassen sind und die Worte numerieren könnten. Der Name aber, der ist der Überschrift gleich, ein Jedes von Ihnen nur. So frage ich selber mein ich, was es werden soll. Wozu der Inhalt, wohin des Zieles und zu welcher Botschaft da nur? Antworten, das werden wir am Ende sehen. Ist den Worten Magie, so lassen wir sie selber einmal wirken. Ohne Form, ohne Zahl und ohne Namen, da ist es, die eine an Botschaft. Das Alles an Inhalt, das sich selber bilden schreibt. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Das Leben

Was brauchen wir, für eine bessere Welt ?

Was ist es, das wir persönlich an unserer Welt an Veränderung brauchen, dass wir zufrieden sein dürfen? Was muss passieren, was geschehen, damit die Welt die unsere wieder ist? Was muss es sein, dass diese „verlorenen“ Seelen aus dem Dunkel holt und die „schwebenden“ auf den Boden der Tatsachen? Was ist es, das unserer Welt die Ideale wieder geben kann? Mehr als nur Worte. Mehr als nur Schriften vergangener Zeiten. Was ist es, dass aus dem Grau wieder einen blühenden Planeten in den Seelen der Menschen machen kann? (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Das Leben

Das Problem der Kommunikation – Unmögliches Verstehen

Wir kommunizieren und tauschen uns aus. Verständlich als soziale Wesen, die wir nun einfach mal sind. Wir wollen weitergeben, Neues erfahren und kennen lernen. Es ist ein Miteinander von uns verstandgesteuerten Individuen. Dabei gehen wir aber von Voraussetzungen aus, die eigentlich so nicht immer zutreffen. Wir gehen davon aus, dass das was wir weitergeben, auch so verstanden wird, wie wir es selber empfinden, denken. Aber was, wenn das nicht so ist? Was, wenn ein Dialog in zwei unterschiedlichen Menschen, vollkommen andere Ergebnisse erzielt? Ist eine richtige Kommunikation, wie der Grundgedanke es vorsieht, dann überhaupt möglich? Gerade als Schreiberling, als Blogger, als Journalist benutzen wir die Worte als Grundgerüst und gehen einfach vom puren Verständnis aus. Aber vielleicht ist dem gar nicht so? (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Das Leben

Die Welt und ihre Bilder

Wir können von der Welt an für sich so nicht sprechen, denn sie alleine ist nichts als ein kreiselnder Planet. Gerade das nur, nun mal objektiv betrachtet, ist an für sich irrelevant. Widmen wir uns diesmal dem Subjektiven zu, wenn auch gleich die Worte nur immer malen und kreiseln und dennoch manchmal, ganz selten, in das Innere vorzustoßen vermögen. Wir sehen, wir betrachten und wir nehmen auf. Worte, Sätze, Eindrücke, je nach Sensibilität nun eben auch Gefühle. Das alles bildet und malt nur wieder Eines, nämlich ein Bild. Dessen was ist, dessen was möglich wäre, manchmal auch die Spuren einer Vergangenheit, die wir dann Erinnerung schimpfen können. Das alles ist kein Problem und wird von alleine auch nie eines werden. Sicher nicht, denn wir gehen am Anfang und zuallererst auch immer von einer so präsentierten Wahrheit aus. Masken tragen wir alle und so verstecken und beschützen wir auf immer auch nur das eigene Innere. Wollen wir das Versteck Spiel der eigenen Wahrheit also nicht direkt eine Lüge oder auch ein Spiel schimpfen. Denn wer will schon urteilen oder sogar auch das ver dazu packen?? (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Das Leben

Wahrheit, Gerechtigkeit und die Macht der Ideale

Es gibt sie seit Menschen Gedenken. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn seit wir fähig sind uns in Gedanken über unsere reine menschliche Existenz hinweg zu heben, suchten und auch suchen wir nach einem Sinn, einer Aufgabe, einem Zweck als auch Sinn. Als Erstes entwickelten wir den Glauben an etwas Höheres. Etwas Mächtiges, das über jeder menschlichen Existenz steht. Denn nur, wenn es nicht dem menschlichen Sein unterliegt, mit all seinen Fehlern, Schwächen und auch Stärken, kann es wirklich rein und gut sein. So haben wir uns selber seit Hunderten von Jahren vor ein Problem gestellt, das wir nicht lösen können, aber dennoch bereit sind es als einfachen Glauben zu akzeptieren. Das reine Gute, es kann es nicht geben. Nicht in dieser Welt. Das wissen wir bereits, unser Alltag, andere Menschen lehren es uns Tag aus und Tag ein. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Das Leben

Die Macht Deines Lebens

Das Leben ist ein MischMasch aus Irrwegen und schlenkenden Pfaden, die versuchen Dich in jede erdenkliche Richtung zu treiben. Vieles, das Meiste, hat zu Anfang keinen Sinn und bekommt ihn in Zukunft, vielleicht sogar erst im Rückblick. Wenn wir uns das Große und Ganze ansehen, was weit über die Pfade einer Seele hinaus geht. Dennoch bedeutet dies kein bisschen an Verantwortung, sondern alleine eine Freiheit: Entscheidung. Egal, was werden soll. Egal, was sein wird. Egal, was auch immer vorgezeichnet wurde. Du alleine bestimmt nur Dir gegenüber, was Du bewirken oder im Leben hinterlassen willst. Vielleicht wirst Du nicht die Welt verändern, aber Du könntest ein Tropfen des Gesamten Sein, der über Jahre hinweg den Fluss einer Vergangenheit neu zeichnet, die Zukunft als Gegenwart beginnt. Fangen wir diesmal etwas einfacher an und widmen uns ein paar Gedanken, die Dir die Macht Deines Lebens alleine bewußt machen soll. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Das Leben

Diese Welt lieben? – Akzeptanz und Verständnis

Können wir diese, unsere Welt, wirklich lieben? Annehmen, was dort herauf rumschwirrt? Mit allen Wesen und Seelen, die sich nicht immer der Freundlichkeit verschrieben haben? Die Meisten denken an ihr Ego, ihre Karriere, ihren Reichtum, den puren Eigennutz. Sei es im Vorbeischwirren im Alltag oder auch in der näheren Beziehung. Am Anfang und am Ende, da denkt ein jedes Menschlein nur an sich selbst. Tja, und dann sollten wir die Menschen lieben? Wäre das fair? Oder ist das ein Preis für den eigenen Frieden? Nun, Jesus sind wir alle noch lange nicht und ich weiß, das wir es nicht sein wollen. Denn wir lassen uns nicht kreuzigen, nicht hängen für eine Menschheit, die im Innersten verkommen zu sein scheint? Ich gebe zu, das ist etwas schwarz gemalt. Aber in Übertreibung, da finden wir den Grund einer These und das Zentrum eines Gedankenganges. Deswegen lassen wir es genau so. (mehr …)

By Bruno Schelig, ago
Kategorien
In der Vergangenheit
Partner

Blogverzeichnis - Bloggerei.deBlogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor www.rssmax.de BlogTraffic