Im Laufe der freischaffenden Kreativität fällt so Einiges an. Das Meiste habe ich über FB oder Twitter veröffentlicht. So Einiges werde ich jetzt ebenso auch auf dieser Seite bündeln. Es steht jedem frei, dies nach Lust und Laune weiter zu benutzen. Sei es eben für die eigene Timeline oder auch um sich ein paar Gedanken machen zu können.


Die einzige Kunst der Denkerei? Den Ausstieg zu finden, obwohl man alle Fragen kennt. Es gibt immer einen Anderen, der weiter macht.

Das größte Produkt der Illusion, dass der Mensch erschaffen kann, ist nur er selber. Erfolg oder Misserfolg hängt alleine davon ab.

Nimm den Gedanken die Ordnung und die Wahrheit wird Dich finden.

Provokant? Nur, wenn man es versteht und dann hat es das Ziel bereits erreicht.

Zensur? Wenn das eingeschlagen wird, dann kann die Richtung nur stimmen.

Wir träumen was wir wollen und holen uns nicht, was wir sollen.

Wenn es am Besten ist, sollte man aufhören, damit die Realität nicht die Erfahrung schmälern kann.

Erst wenn Du alle innerlichen Grenzen und Beschränkungen überwunden hast, besitzt Du die Freiheit, alles zu tun.

Benutze Deine größte Kraft nur dazu, um Anderen Stärke zu geben.

„Wir lieben Extreme. Den Durchschnitt leben wir nach dem Tod.“

„Sicher“ kann man sich nie sein, bis man es einfach gewagt hat.

Drei Töne in Vollendung reichen aus, um das beste Stück der Menschheitsgeschichte zu spielen.

Es ist keine Kunst, Intelligenz zu verstecken. Die Schwierigkeit ist, sie zu beweisen und vom Wahnsinn zu trennen.

Es ist keine Verantwortung, wenn jeder die Last kennt, die Du trägst. Werde erhaben und übe Dich im aufrechten Gang.

Sprich, bis man Dich wahrnimmt und Deinen Worten lauscht. Dann verstumme, verschwinde. Alleine die Botschaft zählt.

Dämonen sind geselliger als Engel. Sie urteilen nicht.

„Wäre Deine Seele der Preis, um den Teufel zu vernichten, würdest Du bezahlen?“ und im Triumph Dein Leben lassen?

Sich einem Ideal zu verschreiben, ist nur solange leicht, bis es anfängt einen Tribut zu verlangen.

Des Rätsels Lösung? Such es im Rätsel selber.

„Profis“ machen nur im entscheidenden Moment keinen Fehler.

Denke, bis Dir der Kopf qualmt und erkenne doch nur, dass manches Problem nicht zu lösen ist.

Es ist keine Kunst, immer Recht zu haben. Es zu behalten, dagegen schon.

Wer sich Worte dreimal überlegt, verfälscht die Aussage und nimmt die Wahrheit des Augenblicks.

Solange nur wenigstens eine Stimme noch spricht, werden die Menschen nie das hören verlernen.

Des Nachts, in dunkelster Stunde im Zwiegespräch mit dem Selbst, finden wir mehr Wahrheiten als in der größten Bibliothek.

Musst Du in die Hölle, so tue dies alleine. Denn bezahlen kannst nur Du mit Deiner Seele.

Manchmal bringt „Negativmarketing“ erst den gewünschten positiven Effekt.

Gib Ihnen so viel, dass Sie am Überfluß die Wertlosigkeit dessen endlich erkennen können.

Wer zuviel spricht, sollte sich erst im Schweigen üben.

Berührt Musik Dein Innerstes, so antworte nie mit Tönen. Du könntest den Moment zerstören.

Unterschied zwischen Computer und Verstand? Der Computer überhitzt, der Verstand wächst.

Hüte Dich vor dem Stein der Weisen. … Man kann ihn nicht verdauen.

Übernatürlich ist nur, was nicht mehr in die eng gesteckten Grenzen passt.

Technik: Elektrik, die den Funken des Geistes nur nachhängen kann.

„Hole Dir die Sterne und bremse Dich nicht selber an so einer Kleinigkeit wie einem Berg aus.“

„Jede Maske gibt einem die Freiheit ungebremst zu sprechen.“

„Denn nur wer stehen bleibt, hemmt die Entwicklung.“

„Im Kreis der Wölfe sollte man wenigstens beißen können.“

„Ich besitze viele Namen, aber nur eine Stimme.“

Erst in der Ruhe nach dem Sturm, können die Gedanken treiben und sich in neue Bahnen ordnen.

„Ich denke nur. Fühlen tun Sie für mich.“

Böse aus Überzeugung, oder brav, weil es nicht anders geht?

Selbst das kleinste Feuer, zu schnell entfacht, wird außer Kontrolle zur Feuersbrunst und jeden Wald in Asche verwandeln.

Wir sind nur, was die Umstände erschaffen. Aber lenken auch wir nicht wieder eben jene?

Es sind selten die reinen Sorgen, die uns des Nachts wachhalten. Vielmehr die Gedanken um das was wir tun sollten und es doch nicht machen.

Die besten Lügen müssen nicht nahe an der Wahrheit sein. Nur möglich und insgeheim das, was geglaubt werden will.

Wenn es die „Menschlichkeit“ ist, die Dich stolpern lässt, dann lege sie ab. Aber vergiss nie, dass alles seinen Preis fordert.

„Zeitlos“ kann man nur ohne die Daten der Relativität werden.

Wer die Theorie versteht und erklärt, begreift noch lange nicht die Praxis. Viele Reden, aber die Wenigsten handeln.

Brennend, in den ewigen Feuern der Hölle, wirst Du merken, dass Du eine Seele besitzt. Dort wird sie sich den eiskalten Fingern entwinden.

„Himmel oder Hölle?“ „Ich wähle die Verdammung, da habe ich alle Freiheit die ich brauche.“

Schlaf ist etwas für Anfänger. … Wir leben lieber …

Die Dunkelheit ist nur so schwarz, wie die Seele es nicht ertragen kann.

Schweigen können nicht Viele. Aber sprechen ohne sich zu wiederholen? …

Verrückt zu sein ist keine Schande, sofern Du es aus Überzeugung bist. Es gibt sogar Wege, die genau das voraussetzen.

Es gibt immer unendlich Viele, die die Wahrheit kennen. Aber nur Einen, der die Deine fühlen kann. Sei dankbar, denn nur er ist in Deinem Herzen

Die Würze ist niemals der Geschmack und weckt sie doch erst den Hunger auf mehr.

Sag weniger als Du zu sagen hast. Aber viel mehr, als man erwarten würde.

Sprich mit Engelszungen und trag der Dämonen Hörner und man wird Dich akzeptieren.

Glück ist die Kunst, im richtigen Moment die Augen aufzumachen und dankbar zu ergreifen.

Ein Gedanke alleine, kann nicht die Welt verändern. Zusammenhänge an unbekannte Bahnen geknüpft, sehr wohl. Solange nur einer sie glauben will

Der Geist wird nie einen endenden Horizont erreichen, solange wir die Macht zu träumen besitzen.

Es ist nicht schwer, jung zu bleiben. Älter zu werden und im Geiste ebenso zu wachsen, dagegen schon.

Gedanken, für den Einen die Last, von den Schultern geworfen. Für den Anderen, Bestimmung und einziger Weg zur Freiheit des Geistes.

Jung zu sterben hat den Vorteil, niemals bereuen zu müssen.

Ein Paradies in der Zukunft, wenn es nicht das „wäre“ und „hätte“ noch gäbe. So bleibt es eine reine Erinnerung.

Niemals aufzugeben, ist kein Verfahren, das der Übung bedarf. Es ist eine Einstellung, mit der man durch das Leben walzt.

Konzentriere Dich auf Eines und verliere Alles, wenn Du scheiterst.

Sich kurz zu fassen, ist keine Kunst, sondern reine Übung. Zum richtigen Zeitpunkt einfach die Lippen mal schließen.

Das längere Schweigen gewinnt oft die Diskussion. Im Kreuzfeuer des weiblichen Geschlechtes, der einzige Rettungsanker.

Eine Botschaft/Wahrheit für Viele. Verquere Produkte der Produktivität im Glauben eines jeden Einzelnen als einziges Ziel.

Die größten Künstler malen ihre Werke direkt in die Seele des Betrachters.

Verwechsle Verlangen nicht mit Leidenschaft. Das eine verzehrt, das Andere entfacht.

Ist es Nacht, so liegt es an Dir zu leuchten.

Es war so sehr Realität, dass die Wünsche es fühlen ließen.

Wenn die Muse küsst, dann tut sie es ohne Rücksicht auf Zeit oder Ort.

Verbinden sich Tag und Nachtträume nur zu einem Bild. Trägt es zu oft das Anlitz der Einen, der Frau des Herzens.

Kämpfe und gib auf. Aber die Liebe siegt immer. Auf die eine oder andere Weise.

Ignoriere Deine Wünsche, bis des Nachts Deine Träume sie Dir verewigen.

 

Categories: Sprüche

Bruno Schelig

Schriftsteller, Schreiberling und kreative Seele. "Sag mir, wer ich bin und ich sage Dir, was Dein Denken Dir erlaubt. Male das Bild meiner Persönlichkeit und ich male Dir Deine Seele. Denn was Du in mir zu erkennen glaubst, ist das Spiegelbild Deiner Selbst. Meine Handlungen unterliegen nur Deinen Deutungen, Deinem Denken und dem halbblinden Augen des Betrachters, der mein Ich nur als sein Wesen akzeptieren kann."