Mehr Rechte als Pflichten – Vergiss das nie – Ein Freund

Du hast Rechte, mehr als Pflichten. Das wird nur zu gerne übersehen. In dieser Leistungsgesellschaft, erinnert Dich jeder daran, was Du als nächstes tun musst. Aber keiner sagt Dir, was Dir in Wahrheit an Freiraum auch zusteht. Man will Dich schon fast versklaven, dass Du zum Arbeitstier mutierst, dessen einziges Ziel und Sehnsucht es ist, eben Leistung zu erbringen. Man fordert viel von Dir, manchmal zu viel und oft hast Du sicher den Eindruck, an dieser Last zu ertrinken. Das muss nicht so sein! Du musst Dir Deine Freiräume erschaffen. Dich darum kümmern, was Du genau jetzt nur brauchst.

Sicher, ab und zu, da muss man einfach mal die Zähne zusammenbeißen. Augen zu und durch. Geht nicht anders. Aber es muss nicht immer so sein. Es steht Dir auch zu, Dir Zeit für Dich zu nehmen. Wo Du gerade mal gar nichts leisten musst. Dein persönlicher Freiraum, Deine Oase der eigenen Erholung. In der Du nur das dann machst, was Dir gut tut, Deine Batterien wieder auflädt. Du trägst vielleicht schon eine Doppellast mit Dir herum. Eine Seele, die an der Last zu zerbrechen scheint und dann noch leisten, wie die Besten es nur vermögen. Mit der Zeit frisst Dich das auf. Und das musst Du verhindern. Sonst scheiterst Du irgendwann auch an den kleinen Dingen des Lebens. Dann wird Dir alles zu viel und Du verfällst vielleicht in eine Depression oder Schlimmeres.

Sicher ist es wichtig, sich ab und zu auch Ratschläge einzuholen, mit anderen Menschen zu reden. Aber ab und zu der Stille seinen Platz einzuräumen, ist genau so nötig. Eine Zeit, in der Du nur auf Dich selber hörst. Erfühlst, was Du brauchst und wonach es Dich wirklich sehnt. Nur Du alleine. Das hört sich vielleicht als Egoismus an. Ist es aber nicht. Denn hörst Du nicht auf Dich, so macht es auch keiner. Außer Du hast einen Therapeuten/Psychologen, der Dir zuhört. Der erfährt aber auch nur das, was Du ihm erzählst. Hörst Du selber auf Dich, so wird nicht gefiltert. Es strömt einfach frei heraus, was fließen will. Vielleicht Trauer, vielleicht Frieden, oder auch einfach Erschöpfung? Nimm den Moment, wie er ist und koste ihn aus. Denn er ist ungemein wertvoll. Es ist Dein Inneres, das nur mit Dir sprechen will und endlich mal die Gelegenheit dazu bekommt.

Du selber bist Dein bester Partner. Und Dein Inneres kümmert sich um Dich, wenn Du ihm auch Zeit einräumst. Es erinnert Dich an schwache, an starke Momente. Es schickt Dir Bilder, die Dich niemals aufgeben lassen. Es ist der Ort der tiefsten, der größten Stärke aber auch manchmal Verzweiflung. Alles so, wie es die Zeit eben jetzt nun mal braucht. Vergiss das nie, mein Freund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.