Ich lebe in den Worten …

Ich lebe in den Worten ihre Schrift. Ich bin Wahrheit, manchmal These, die sich so den Weg in den Verstand der verschiedensten Seelen sucht. Ich bin Möglichkeit eines Traumes, der so zuerst den Wunsch nur zeichnet. Dass man ihn erleben, erfühlen kann und alsbald dann auch Realität aus ihm geboren wird. Denn die Möglichkeit der Wahrscheinlichkeit ist der These mancher Ursprung. Und der Traum zuerst gebärt die Wirklichkeit und ihre Möglichkeit. Drum bin ich alles im Sein, manchmal im Schein, immer aber nur Dein.

Ich unterliege Deinem Schaffen. Deinem Tun, Deinem Glauben, Deinen Wünschen und auch Deinem Sein. Denn was Du in mir zu finden glaubst, ist oftmals nichts mehr als der Spiegel eigener Existenz. Du überträgst Dein eigenes Sehnen in den Inhalt meiner Botschaft und siehst, begreifst nur das an ihr, was selber in Dir bereits brennt. Deswegen habe ich es so schwer, einer Wahrheit ihren Kern Dir näher zu bringen.

Trotzdem versuche ich es immer wieder. Unermüdlich erschaffe ich die Worte und ihren Sinn. Wissend und bangend, ob sie Dich überhaupt erreichen werden. Ich gebe niemals auf. Denn als Medium verfliegt mein Sinn, wenn niemand mehr etwas zu sagen hat. Deswegen harre ich aus. Bilde Träume und Schäume. Sinn und Unsinn. Der Gehalt überträgt das Sein des Sprechenden und der Empfangende malt sich selber im Begreifen. So ist der Ursprung jeder Kommunikation geboren.

Ich bin einfach, manchmal kompliziert. Einmal klar und durchschnittlich. Ein Anderes mal verdreht voll tiefergehendem Sinn. Was ich bin, entscheide ich nie, als malende Seele und ihr eigener Sinn, der bekommt es hin, dass ich bin, was selber hast im Ursprung erschaffen. Denn mein Kern, der ist oft nur verborgen. Und mein Sinn, das was ich bin, ist schaffendes Sein, voll Ton, voll Laut, über dem Kinn, mal rein, mal klein, sofern die Intention es nicht versaut.

So kannst mich finden zu jeder Zeit, verschiedener Gelegenheit. Und mich verstehen und begreifen, sofern wir hier nicht abschweifen und beflügeln und auch segeln, in des Himmels weiten Tor.

 

0 Antworten auf “Ich lebe in den Worten …”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.