Gedanken – Multiple Persönlichkeitsstörung (DIS)

Mehrere ausgebildete Persönlichkeiten im Körper, die phasenweise nach so einem Switch die Kontrolle übernehmen und mal mehr mal weniger von einander wissen. Auf den ersten Blick hört sich das befremdlich an. Fakt ist aber, dass es so etwas gibt und mehr verbreitet ist als man auf den ersten Blick glauben möge. Es gibt ja auch noch Unterformen, in denen Anteile, die jeder Mensch hat, voneinander nicht komplett abgespalten sind und nicht unbedingt mit Gedächtnisverlust einhergehen. Ego States wird das genannt, wenn mich nicht alles irrt. Auf jeden Fall gehört es in den Bereich der psychischen Störungen und mich persönlich interessiert dieses Krankheit sehr. Und ich bin damit nicht alleine, wie ich gerade auf YouTube entdecken durfte.

Es scheint fast so, als wäre es eine Krankheit, die für eine Menge Aufmerksamkeit sorgt. Es mag daran liegen, dass sie so sehr anders ist, dass das Interesse der Masse daran sehr groß ist. Oder erinnert es schon fast an den Verunstalteten im Zirkus? Die Schaulustigen ergötzen sich am Anderssein eines Wesens, da sie wissen, dass ihnen das nie passieren wird. Ein Kurzweil, der die Zeit vertreibt. Und wie immer ist es das Extreme, das, was so sehr ab von der Norm ist, das die Aufmerksamkeit gefangen nimmt. Auf YouTube muss man es nur einmal eingeben und man bekommt erstens jede Menge Ergebnisse und zweitens gerade aus dem englischsprachigem Raum Videos mit Millionen Views. „Meet my Alters“ ist da besonders angesagt. Ein Video, in dem die „Alters“ einer Person, die verschiedenen Persönlichkeiten zu Wort kommen und sich auch mal vorstellen dürfen. Aber das nur am Rande, ist nicht unbedingt als Kritik gemeint.

Man darf bei dieser Krankheit nicht vergessen, dass es ein Trauma ist, das zu dieser Spaltung geführt. Eine extrem belastende Erfahrung bei der die Psyche nicht anders reagieren konnte, als sich aufzuteilen, um die komplette Schwere nicht auf einmal ertragen zu müssen. So bekommt jeder Anteil eine Rolle zugewiesen, in der er besonders gut ist und so funktioniert so eine multiple Persönlichkeit als System, das aus mehreren Anteilen besteht. Aufgespalten, Zwiegespalten, als nicht mehr ein Individuum. Und jede der Persönlichkeiten hat ihren Sinn und Zweck. Jede hat ihre Aufgabe in der Zukunft als auch in der Vergangenheit gehabt. Deswegen muss man jedem Anteil auch den nötigen Respekt zukommen lassen, denn jeder Teil für sich hat für das Überleben der Person gesorgt. Ohne es, wäre sie nicht zerbrochen, was ja passiert ist, nein, sie wäre verrückt oder schlimmeres. Einfach nicht mehr da. Psychisch gestorben. Und Viele dieser Individuen haben in der Vergangenheit sehr extreme Erfahrungen machen müssen. Seien es da Missbrauch, rituelle Folter oder was einem auch immer an schlimmsten Sachen einfallen möge. Deswegen ist so eine Spaltung als letzter Schritt zu sehen, der zum Überleben geführt hat. Eine Aufgabe, eine Prüfung, die dieses System nur so bewältigen konnte. Und es zeigt von Stärke, dass sie es so geschafft hat. Das muss einfach mal gesagt werden.

Diese Störung/Krankheit ist sehr komplex. Man muss sich das nur einmal vorstellen. Man will etwas jetzt und im nächsten Moment will man es nicht mehr oder tut etwas komplett Anderes, da man geswichtet ist. Dabei muss erstmal gelernt werde, wie dieses Switchen zu kontrollieren ist, wenn das überhaupt möglich ist.

Jeder Mensch von uns hat seine Rollen. Auf der Arbeit, unter Freunden, in der Familie, in der Bank, etc.. Jeder Rahmen, jedes Umfeld bringt bestimmte Verhaltensweisen von uns hervor. Und je nachdem mit welchen Menschen wir uns umgeben sind wir anders. Bei der multiplen Persönlichkeit jetzt ist das um Einiges ausgeprägter. Durch Erfahrung hat sie gelernt wo sie wie am Besten funktioniert. So dass die Arbeit Persönlichkeit z.B. Stärken beim Managen von Dingen hat und immer auf der Arbeit herauskommt. Wird jetzt unfreiwillig ein Switch herbeigeführt, so wackelt das System. Denn die Bahnen, in denen es perfekt funktionierte, sind durcheinander gebracht. Und es muss erst einmal mit Verwirrung kämpfen, Verlorensein vielleicht auch Ängsten. Bei den „Normalen“ kann jeder Teil der Persönlichkeit auf das komplette Erinnerungsspektrum zugreifen. Bei der multiplen jetzt ist auch die Erinnerung aufgeteilt und an die Anteile geknüpft, so dass man phasenweise etwas weiß, zu anderen Zeiten wieder nicht und auch nicht darauf zugreifen kann. In Unterformen findet man so etwas sicher häufiger. Aber ist es komplett ausgebildet, dann wird unter Umständen ein Arbeiten nicht einmal mehr möglich, man kann nicht das Haus verlassen, da man unfreiwillig Switchen könnte und so verloren nicht mehr weiß was man eigentlich wollte, Ängste die Überhand nehmen etc..

Ich mag solche Menschen, die so etwas haben. Denn sie tragen die Last dessen, was sie ertragen haben mit sich herum. Natürlich wünsche ich Ihnen, dass eine Besserung/Gesundung eintreten möge. Aber man darf nicht immer mit dem oberflächlichen Blick an psychische Krankheiten herangehen. Immer steht mehr dahinter. Ein Grund warum jemand jetzt so ist. Ein Auslöser, der jemanden hat erkranken lassen. Und für den können die Meisten einfach nicht. Außer sie haben einmal Drogen genommen und sind dadurch psychisch von der Rolle. Da stellt sich dann die Frage nach der Eigenverantwortung. Aber auch dann darf man nicht verurteilen. Denn es sagt doch mehr über einen Selbst aus, wenn man das tut, als über jemanden Anderes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.