Exlusiv, auffallend, nicht zu übersehen ein Klickfang für den Surfer. So sollte es sein. Ist man nicht selber ein Grafiker, was eigentlich eher nur am Zeitmangel liegen mag, denn kreativ sind wir doch alle, so muss man sich die Buttons aus dem Internet fischen.

Das Problem ist ganz sicher nicht, die kleinen Blickfänger zu finden, obwohl es da ganz sicher einige Unterschiede, Abstufungen geben mag, sondern den Passenden.

Er muss etwas aus dem Rahmen springen, nicht zu sehr, sonst wird z.B. die Google Anzeige nicht so schnell wahrgenommen, falls der Surfer falsch ist, was in 70 % der Fälle so ist.

Gleichzeitig muss er sich auch in den Rahmen der restlichen Seite einpassen. aber wie funktioniert das? Wie finde ich den passenden Button und woher kann ich ihn bekommen?

Das Farbmuster einer Seite

Sie sollten sich an erster Stelle darüber klar werden, was die Farbe Ihrer Seite ist. Was dominiert und muss dementsprechend weiter untermauert, verstärkt oder durch einen schwachen Kontrast abgemildert werden?

Jede Seite, jedes theme hat einen Farbton, der am stärksten ausgeprägt ist. Bei Einem ist es der Hintergrund, beim Anderen die Umrandung des Kontextes, wieder wo anders, wie bei mir, der Header. Die anderen Farben verstärken und begleiten nur. Fährt man zweifarbig, in nur den gleichen Tönen, so wirkt die Seite zu eintönig, nicht aufregend und für das Auge eher ermüdend. Besitzen Sie mehrere Farben und seien es nur verschiedene Abstufungen, Töne der gleichen Farbe, so muss das Auge des Surfers sich beim ersten Blick ersteinmal orientieren. Es gibt viel zu sehen und wie wir wissen, wird dann gescannt. Unbewusst wird die Seite abgetastet und abgespeichert, was sehenswert ist und auffällt. Dort geht der Blick dann als erstes hin. Im Idealfall halten sich da eine Anzeige, die Social Buttons und der Header die Waage. Im nächsten Schritt dann noch wenigstens eine Hammer Überschrift, die Interesse weckt, oder grosse Zahlen, wie z.B. bei den Views eines Artikels, den Besucherzählern oder auch dem angezeigten FeedReaderCounter.

Sie merken es? Die Entscheidung, worauf Ihr Besucher als Erstes achtet, treffen Sie schon jetzt. Sie entscheiden, was ihn später fesseln wird, was ihn zum Klickopfer macht oder einfach zum Browserschließen verführt.

Bemerken wir noch am Rande, dass das Farbmuster, ein zerbrechliches Gefüge ist, dass durch den Einfluß einer einzigen falschen Farbe vollkommen negativ auf die Wahrnehmung und das Stimmigkeitsgefühl wirken kann.

Bei meiner Seite ist es im Moment erstmal das blau, dessen Kontrast das schwarz ist, umrandet mit dem weiss des Hintergrundes der Artikel. Zwischendurch wirkt noch das Grau der Kategorieleiste, um dort den Kontrast von weiss und schwarz nicht zu extrem zu betonen. Jetzt muss ich mich entscheiden, welche Buttons für mich am Besten sind. Endgültig habe ich es noch nicht, aber ich tendiere zu schwarz und grau. Auffallend wirken lassen werde ich die Buttons durch den Ort, wo ich sie hinsetze, wenn es so funktioniert, wie ich es mir vorstelle. Wir werden sehen.

Der Stil

Überhaupt nicht zu vernachlässigen ist auch der Stil der Seite. Ist sie eher modern gehalten? Eckige Kanten und klare Linien? Dann wäre ein Button im Retro Style eher ein zu starker Querschiesser. Comicstil, Tagebuch Aufbau? Passen Sie die Buttons dem vorherrschenden Stil an, suchen Sie sich entsprechende aus, die das Bild weiterverstärken und sich nahtlos einpassen.

Die Quellen, die Suche

Das Beste ist, wenn Sie eine Seite mit Buttons haben, die ungefähr den gleichen Stil haben und sich nur in Form und Farbe unterscheiden. Dann können Sie sich alle mal angucken und ausprobieren, was am Besten passt. Einfach die verschiedensten Varianten ausprobieren und dann wissen Sie, was Sie suchen und brauchen und können die Suche so sehr eingrenzen, dass nur noch eine Handvoll übrigbleiben, die Sie sich aus dem Netz fischen können.

Ich lege Ihnen eine Seite ans Herz, wo man sehr übersichtlich ausprobieren kann und eine sehr grosse Auswahl findet, von kleinen Spielereien, wie Gläsern und Kuchen, bis zu stinknormalen Buttons.

Gucken Sie sich einfach mal dort um und überlegen Sie sich etwas zu Ihrer Farbgebung, dem Stil, dann wird der Rest auch ein Kinderspiel und Sie können verstärkter mit Ihrer Seite ins Social Net eintauchen.

Der Link: Free Social Bookmarkeing Icons

Viel Spass dabei.

Gratis Downloads/Geschichten

Den ganzen Blog als PDF?

Keine Lust oder Zeit durch den ganzen Blog zu lesen? Dann nimm gratis 391 Artikel als PDF mit. Einfach kostenlos herunterladen und nach Deiner Zeit, an Deinen Orten, unterwegs eintauchen. Die Themen sind wirklich weit gestreut, denn es ist im Laufe von 10 Jahren alles so entstanden. Und ich habe mich mal hierum, mal dortrum gekümmert, darüber nachgedacht. Lesen sie, was Sie interessiert. Sie entscheiden vollkommen frei auf welchem Medium sie es lesen wollen. Das ermöglicht dieser Download Ihnen. Wissen für alle, war schon immer mein Motto. Und hier ist es schön manifestiert. Also jetzt mitnehmen. 🙂 (Format: PDF; Umfang: 1317 Seiten; Sprache: Deutsch]

Follow me
the nature of all things (english version)

The journey of an elf into our world and the search for the lost magic. A journey through heaven and hell. Through the exterior and interior. Through questions and answers, through high and low (format: PDF, size: 98 pages, language: english)

Click spam protection button and then „Jetzt herunterladen“and already it’s time to start dipping

Follow me
Categories: Bloggen

Bruno Schelig

Schriftsteller, Schreiberling und kreative Seele. "Sag mir, wer ich bin und ich sage Dir, was Dein Denken Dir erlaubt. Male das Bild meiner Persönlichkeit und ich male Dir Deine Seele. Denn was Du in mir zu erkennen glaubst, ist das Spiegelbild Deiner Selbst. Meine Handlungen unterliegen nur Deinen Deutungen, Deinem Denken und dem halbblinden Augen des Betrachters, der mein Ich nur als sein Wesen akzeptieren kann."