Der Sand der verlorenen Seelen wird durch den Wind der Allmöglichkeit in alle Richtungen geblasen. Die Ruinen versunkener Erinnerungen manifestieren sich als Mahnmal neben der willkürlichen Macht des Staubes. Die Wüste schickt ihre Hitze des unablässlichen Feuers einer vergangenen Leidenschaft in die Weite hinaus. Vereinzelt wandern Lebewesen als Erinnerung umher. Bringen monoton die Gleichgültigkeit zum Ausdruck. Der Skorpion richtet seinen Giftstachel in Selbstaufopferung rein gegen sich selber. Die Geier, sie fressen ihr eigenes Fleisch. Die Hyänen der eigenen Verdammung fressen die leichten Opfer jeder Hoffnung. So friert der wilde Wind jedes Lebewesen in die Vergänglichkeit ein.

Zur Nacht aber kommt die Kälte des toten Herzens zum Ausdruck. In der Dunkelheit des Schwarz kann sich jede Hoffnung vor den Jäger des Tages verstecken. Erfrierend aber in der Eiseskälte, krümmt es sich zusammen. Bangend aber, ob es den Tag jemals wieder erleben wird.

Zum Tage die Jagd, zur Nacht die alles erdrückende Kälte. So ist jedes Lebewesen eingezwängt in die Muster dieser fremden Umgebung, die jedes Stückchen an aufkeimenden Leben einfach zerfressen will. Eine menschenfeindliche Umgebung, und doch ist sie in übertragenem Sinne, der Ort manch innerlicher Wüste. Ein Hort, in dem die menschenfressenden Dämonen ihr Werk tun dürfen. Zerfleischen und verdammen, was sich an aufkeimender Blüte erheben will. So sehen wir das Mahnmal zerstörter Hoffnungen im Blick in die Weite.

Der Boden selbst, er trägt die Adern eines schnellen Todes. Die Äste des vertrockneten Lebens, sie recken ihre Arme in den Himmel. Nicht aus Hoffnung. Rein als Erinnerung an etwas, was sie einmal geglaubt haben und erstarrt in der Bewegung in die Vergangenheit einer Zukunft tragen.

Die Sonne am Himmel, sie schickt ihren alles verbrennenden Odem zur Erde. Was einst Leben schenkte, Wärme und Hochgefühl produzierte, das nur ist hier ein Mittel der Zerstörung. Das sich niemals etwas erheben kann, was grünendes Leben schenken kann. Und so golden die Farben auch erscheinen, sie blenden nur ein Inneres, das das selbstgewählte Gefängnis so nur niemals verlassen kann. Und in der Schwäche dieser Wüste auch niemals wirklich will. Denn das Zeichen jedes Lebens, das Vergängliche, hier ist es einzig Nutzen und Ziel. Das Augenmerk, auf das sich alleine der Blick richten will.

So gibt es nichts mehr. Kein Tod, kein dauerndes Leben. Nur die Hölle des Zerstörens, die dem freien Leben ihren Sinn neidet. Was sich so schwarz zeichnet, im groben Antlitz des Verfalls, das nur ist die Statue einer Kunst, die das Obszöne, das Groteske paart und aneinander reiht. Dass in der Farbe des Schwarz die eigene Vergänglichkeit ins Zentrum manövriert. Dass nicht vergisst, was das Aufgeben Dir alles nehmen und wie es zur Hölle schicken kann. Dem Ort ist die Intention rein egal. Er existiert auch ohne Sinn als auch Ziel nur weiter fort. Die reine, die kleine, die Wüste der Einsamkeit.

Gratis Downloads/Geschichten

Draculas Return

Ein schlankes Werk von 18 Seiten, das ich einmal anfing zu schreiben. Mit Potential weiter geformt werden zu können. Einfach mal eintauchen 🙂 Format: PDF Sprache: Deutsch

Follow me
Zombies World

Eine Online Story, die ich mal begonnen habe und dann nicht weiter fort führte. Das Thema ist klar. Nichts desto trotz, dürfen Sie gerne darin eintauchen. Den Gedanken, die Idee einmal erleben. (Umfang: 24 Seiten; Format: PDF, Sprache: Deutsch) (Anmerkung: Die darin verewigte Domain gibt es nicht mehr.)

Follow me
Den ganzen Blog als PDF?

Keine Lust oder Zeit durch den ganzen Blog zu lesen? Dann nimm gratis 391 Artikel als PDF mit. Einfach kostenlos herunterladen und nach Deiner Zeit, an Deinen Orten, unterwegs eintauchen. Die Themen sind wirklich weit gestreut, denn es ist im Laufe von 10 Jahren alles so entstanden. Und ich habe mich mal hierum, mal dortrum gekümmert, darüber nachgedacht. Lesen sie, was Sie interessiert. Sie entscheiden vollkommen frei auf welchem Medium sie es lesen wollen. Das ermöglicht dieser Download Ihnen. Wissen für alle, war schon immer mein Motto. Und hier ist es schön manifestiert. Also jetzt mitnehmen. 🙂 (Format: PDF; Umfang: 1317 Seiten; Sprache: Deutsch]

Follow me
the nature of all things (english version)

The journey of an elf into our world and the search for the lost magic. A journey through heaven and hell. Through the exterior and interior. Through questions and answers, through high and low (format: PDF, size: 98 pages, language: english)

Click spam protection button and then „Jetzt herunterladen“and already it’s time to start dipping

Follow me
Categories: Momente

Bruno Schelig

Schriftsteller, Schreiberling und kreative Seele. "Sag mir, wer ich bin und ich sage Dir, was Dein Denken Dir erlaubt. Male das Bild meiner Persönlichkeit und ich male Dir Deine Seele. Denn was Du in mir zu erkennen glaubst, ist das Spiegelbild Deiner Selbst. Meine Handlungen unterliegen nur Deinen Deutungen, Deinem Denken und dem halbblinden Augen des Betrachters, der mein Ich nur als sein Wesen akzeptieren kann."