Die Wahl des Seins durch Formung der Umstände

In der Essenz der Gedanken findet Seele seine Bestimmung. Im Funken der Allmöglichkeit den Hauch des Schicksals, den es erst nur zu erahnen weiss. Was dann wird, ist die Variable einer Wahrscheinlichkeit, die sich auflösend der Freiheit einer Wahl die Hand gereicht.

Denn was auch immer wir tun, noch zaghaft im erst unsicheren Schritt, mag uns vorgeschrieben sein. Von den Mustern unseres Verhaltens vorgezeichnet.

Denn auch wenn wir uns für nicht vorausschaubar halten, so folgen wir doch den immer gleichen Verhaltensmustern, die wir angelernt für uns als nützlich und praktisch erachten.

Im bewussten Verstand kann man diese umschreiben und willentliche Muster neu lernen, selber formen. Sofern man bereit ist, diese Mühe auf sich zu nehmen.

Wie der Computer sind wir vorprogrammiert. Von den ganzen Einflüssen einer Kindheit, unserem jetzigen Umfeld. Was gestattet es uns zu sein durch positives Feedback und was wird negiert durch Ab oder Ausgrenzung?

Weiß man dies, so wählt man nicht nur was man letztendlich sein will. Nein, man filtert auch die Menschen, die einen umgeben und entscheidet so dadurch was man sich selber erlauben will zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.