Lärm, egal welches Ursprungs, beherbergt die ureigene Macht, uns abzulenken. Uns mit gewaltiger Macht zu umspülen, wegzuspülen, von dem leisen Zentrum unseres eigenen Innern. Denn jeder Ton, ob nun fremd oder von uns selbst ausgelöst, gleicht dem ersten Stein einer Lawine. Einmal losgetreten, folgt die Resonanz in uns selbst als auch in Fremdkörpern. Andere Menschen, die unsere „Laute“ auffangen und drauf reagieren. Ein gesundes Miteinander, ein Austausch der Kommunikation genannt wird. Falsch ist daran nichts, denn so sind wir nun mal erschaffen worden. Im Austausch, in eben der Kommunikation, bilden wir uns weiter. Erhalten Gedankenanregungen, Ideen oder Anstöße, die wieder kleinste Explosionen in unserem Innern hervorrufen und sich so neue Konstrukte an Vorstellungen, Träume und Visionen bilden können. Wie der besagte Stein in den See geworfen wird und Schwingungen auslöst, die sich über die ganze Oberfläche ziehen, genau so wirkt ein Ton, ein Augenblick des Sehens, des Fühlens, fremder Herkunft. Er verzerrt das klare Selbstbild, da Einflüsse das Gesamtbild umformen und nur noch unklar erkennen lassen, was nur wir alleine sind.

Deswegen ist gerade der Stille eine Macht, die wir erkennen können, wenn wir uns einmal vor Allem abschotten. Einfach mal alles abschalten was uns nur abzulenken versucht. In Wahrheit ist dies gar nicht so einfach. Denn wir sind es gewohnt, haben es unser ganzes Leben lang trainiert, uns einer Masse von Reizen auszusetzen und zu filtern und unabänderlich zu verarbeiten, was bewusst und auch unbewusst auf uns einströmt. Wir sind trainiert worden uns in der Hetze zurecht zu finden und unser Bestes an Produktivität auch unter Druck zu leisten. Da erscheint es als befremdende Aufgabe, einfach mal Alles von einem abfallen zu lassen und sich von allen fremden Einflüssen zu befreien. Natürlich nur, so weit es geht. Denn auf irgendeine Weise strömt immer etwas auf einen ein. Die Welt ist nun mal nicht still und wird es auch nie sein. Aber ich rede auch nicht von einem schalldichten Raum voll weißen Wänden. Ich rede von der naturgegeben Stille, die Sie so weit hochfahren können, dass Sie wieder sich selbst wahrnehmen können. Ohne die vielen kleinen Steine, die in Ihren Teich fallen wollen.

Stille ist Ruhe im Einklang. Wenn nichts von Außen auf uns einströmt, dann können wir uns ganz auf uns selbst konzentrieren. Wir lauschen und hören in uns und was Sie dort finden können, genau das kann ich Ihnen nicht voraussagen. Aber es wird etwas Eigenes sein. Etwas, was nur Sie ausmacht. Ein Stück Ihres Kernes, Ihres Inneren, das Sie nirgendwo sonst finden können. Denn am Anfang wie auch Ende, sind Sie selbst Ihr eigener Ursprung. Suchen Sie wo anders Ihre Antworten, so gehen Sie verloren im Strudel jeder Möglichkeit. Werden vielleicht nur eine Kopie eines Abbildes, das Ihnen nur ein Anderer vorgaukelt. Eben wieder selber auch nur zu eigenem Zweck, sei es des Geldes wegen oder Anderer abwegiger Intention. Sie werden fremdgelenkt ohne dass es Ihnen bewusst wird. Und das nur, weil Sie sich selbst nicht kennen, niemals genau hingeschaut haben. Sie werden zu einem reinen Spiegel, der seinen Sinn in Spiegelbilder fremder Existenzen sucht. Und nach unendlichen Jahren werden Sie so sehr verirrt und umnebelt sein, dass Sie Ihre eigenen Antworten gar nicht mehr finden können oder überhaupt wollen. Dabei steht Ihnen etwas Tiefgründigkeit mit Sicherheit ganz gut. Und ich sage Ihnen voraus, dass Ihre eigenen Wahrheiten eine Menge wert sind und genau so viel aussagen können wie das Denken verstorbener großer Geister. Die Stille nun mal ist die Macht, die uns genau das finden lassen kann. Eine eigene Quelle voll tiefgreifender Wahrheit. Sie müssen noch nicht mal lange suchen, nur einmal genau hinhören. Was Sie dann damit machen ist Ihnen selber überlassen. Vielleicht schreiben Sie einfach einen Gedankentext auf Ihre ganz eigene Weise. Das Schreiben entlockt dem Innern manchmal schneller die Wahrheiten, die unser Bewusstsein noch begraben hält, da unser Denken das Finden zu meist nur verhindert. Den Text können Sie dann aufheben oder mit einem ausgewählten Kreis teilen. Und schon haben Sie etwas mit Mehrwert erschaffen, dass alleine Ihrem Innern entspringt. Keine Magie, keine Zauberei, aber etwas sehr Wertvolles, da es in direkter Verbindung mit Ihrem Kern, Ihrem wirklichen Sein zusammenhängt.

Nebenbei gibt Ihnen so ein Moment der Stille eine Verschnaufpause, die Sie innerlich festigt und wieder bereit für den Trubel der Gesellschaft macht. Einem Auftanken gleich, tauchen Sie ab und wieder auf und ruhen in sich selbst. Da kann dann kommen was will, es nimmt Ihnen nicht so schnell die Ruhe oder bringt Sie aus der Fassung. Absolut nicht zu unterschätzen.

Gratis Downloads/Geschichten

Den ganzen Blog als PDF?

Keine Lust oder Zeit durch den ganzen Blog zu lesen? Dann nimm gratis 391 Artikel als PDF mit. Einfach kostenlos herunterladen und nach Deiner Zeit, an Deinen Orten, unterwegs eintauchen. Die Themen sind wirklich weit gestreut, denn es ist im Laufe von 10 Jahren alles so entstanden. Und ich habe mich mal hierum, mal dortrum gekümmert, darüber nachgedacht. Lesen sie, was Sie interessiert. Sie entscheiden vollkommen frei auf welchem Medium sie es lesen wollen. Das ermöglicht dieser Download Ihnen. Wissen für alle, war schon immer mein Motto. Und hier ist es schön manifestiert. Also jetzt mitnehmen. 🙂 (Format: PDF; Umfang: 1317 Seiten; Sprache: Deutsch]

Follow me
the nature of all things (english version)

The journey of an elf into our world and the search for the lost magic. A journey through heaven and hell. Through the exterior and interior. Through questions and answers, through high and low (format: PDF, size: 98 pages, language: english)

Click spam protection button and then „Jetzt herunterladen“and already it’s time to start dipping

Follow me

Please follow and like us:
0

Lies doch mal:


Bruno Schelig

Schriftsteller, Schreiberling und kreative Seele. "Sag mir, wer ich bin und ich sage Dir, was Dein Denken Dir erlaubt. Male das Bild meiner Persönlichkeit und ich male Dir Deine Seele. Denn was Du in mir zu erkennen glaubst, ist das Spiegelbild Deiner Selbst. Meine Handlungen unterliegen nur Deinen Deutungen, Deinem Denken und dem halbblinden Augen des Betrachters, der mein Ich nur als sein Wesen akzeptieren kann."

Gefällt was gefunden? Dann bleib in Verbindung