Erfolg

Das Thema Werbung

Man kann so gut sein, wie man will, vielleicht sogar der Beste im eigenen Bereich, ohne Werbung auf egal welche Art auch immer, wird man nicht bekannt. „Wer nicht wirbt, der stirbt“, diesen Spruch kennen Sie mit Sicherheit schon. Und die Aussage bringt es auf den Punkt. Ohne Werbung wird das, was auch immer Sie erschaffen oder anbieten, den Tod des Unbekannten sterben. Und mitunter bedeutete das, dass man auch mal mehr oder weniger in ein Projekt egal welcher Art geartet, investieren muss. Das Volk, für das Sie erschaffen, anbieten oder auch simpel verkaufen, erwartet das sogar von Ihnen. Jeder, der groß werden will, muss zu Anfang auch sehr stark die Werbetrommel führen. Das geht nun mal nicht anders und ist ein Ding der Notwendigkeit.

Blog Kataloge – RSS Verzeichnisse und ihre Backlinkpflicht

Es gibt so einige Verzeichnisse, viele Listen und Verzeichnisse, wo man als Webmaster, Blogger sich eintragen sollte, wird und in gewisser Weise auch muss. Aber ist das wirklich immer von Vorteil? Sollte man das wirklich bei jedem Verzeichnis machen und ist die Backlinkpflicht manchmal nicht doch eher schädlich?

Grundlage des Marketing – Flächendeckung – Besucherspektrum erhöhen

MSN,Yahoo,Gutefrage.Net,Lycos,Wikipedia. Was haben diese Seiten gemeinsam? Mal abgesehen von dem offensichtlichem Besucherstrom, der über ihre Seiten fließt? Ist es nicht das breite Besucherspektrum, die Flächendeckung, die die berührten Themen ganz offensichtlich fabrizieren? Und lässt sich daraus nicht eigentlich eine Grundlage für das Marketing finden, die egal ob Internet oder RealLife ebenfalls anwendbar ist, eigentlich schon längst benutzt werden?

Der sich selbstbehindernde Erfolg – Die Freiheit einfach zu Tun

Erfolgreich zu sein, Erfolg zu erreichen ist eigentlich nicht schwer. Es kommt im Grossen und Ganzen ersteinmal darauf an, wie man das für sich definiert. Beziehen wir es auf das Internet und die Webmasterei, so sind als Rahmenpunkte sicherlich die Besucherzahlen zu sehen, für manchen auch der PR. Etwas oberflächlicher mag man auch nur die Einnahmen zählen. Außerhalb der Internets?

Der Verkäufer ohne Produkt – Das Erfolgsgeheimnis

Muss ich selber meine eigenen Tipps befolgen? An für sich scheint diese Frage mal wieder paradox zu sein. Auf den ersten Blick ganz sicher, aber geht man etwas weiter in die Tiefe, so versteht man langsam, worauf ich hindeuten will. Ich poste News, Anweisungen, Anleitungen und Erfahrungen, aber im Grunde genommen heisst das nicht, dass ich auch so verfahren muss.

Was bedeutet Marketing ? (1) Der Name

Ich kann es sehen, wie die Finger im Unterrichtsaal in die Höhe schießen und nach der Aufmerksamkeit des Lehrers gieren. „Ich weiß es“, „Ich will antworten“. Dann steht es im Raum, als Aussage alleine von einer vorlauten Stimme hinausgepresst. „Verkaufen“. Und wir werden dem alle zustimmen. Aber wäre es so einfach, bloß der Austausch von Ware, wäre Jeder der Top Marketeer, nicht wahr? Es gibt also noch mehr, was sich hinter diesem Begriff versteckt. Momentan tendiere ich dazu, eine Reihe von Artikel daraus zu formen. Wo ich erstens aus meiner Erfahrung im Einzelhandel profitiere, sowie denen aus dem Verkauf meiner Saga.

Ziele erschaffen – Vorbilder aussuchen – Verfolgen

Mit dem Blog bekannt werden? Artikel schreiben, Themen finden, Keywords,Seo, Marketing,Partnerprogramme.

Der neuere Blogger fühlt sich schier hilflos anhand der Themenvielfalt, die er bearbeiten muss. Worüber er sich Gedanken machen muss.

Die Ironie? Am Anfang weiss man noch gar nicht, worauf man alles achten muss, was man wissen muss. (Ein kleines Paradoxon. )