Es ist egal …

Die Erde ist rund, das wissen wir. Kümmert es uns? So irgendwie, da nicht. Es gab mal eine Zeit, da war sie es nicht und eigentlich doch. Eine Scheibe, die uns Angst einflößte, den Sturz voraussagte. Damals, da war es uns egal und heute, da ist es das noch immer nur. Sorgt es uns deswegen? Dass uns etwas egal ist? Mit Sicherheit nur nicht. Denn es ist egal, ist keine leichtfertige Aussage. Es ist zu oft nur im Nebenher benutzt und doch vom Gedanken her rein alles. „Es ist egal, das es ist, wie es ist, denn ich werde es ändern.“ „Es ist egal, was nicht ist, denn im Grunde da brauche ich es nicht.“ Ein Schulterzucken bezeugt mehr Weisheit als tausende an Worten. (mehr …)

Momente – Eingeforene Ewigkeiten

In Momenten nur, kann sich ein Leben verändern, zu neuen Hochflügen angetrieben werden oder einfach ein Ende finden.

Glück, Liebe, Beziehungen, Reichtum, Aufstieg und Untergang hängt meist nur an einem einzigen Moment, an einer einzigen Begebenheit.

Eine Entscheidung, die wir nur einmal getroffen haben und die alles in eine neue Richtung gelenkt hat. Wissen können wir es vorher meist nicht, nur ahnen, versuchen zu planen. Aber es geht sowieso alles seinen eigenen Weg, deswegen ist ein wirklicher Einfluß nur begrenzt möglich.

Ob das ein Problem ist? (mehr …)

Abhängigkeiten

Abhängigkeiten erschaffen wir uns selber, werden rein geboren oder sie werden uns anerzogen. In gewisser Weise befinden wir uns immer in einer Abhängigkeit. In einem Verhältnis zu etwas, ohne das wir nicht leben können.

Merken tun wir es erst, wenn es mal weg ist. Die häufigste Form davon findet man in einer Partnerschaft. Wenn man zu viel hinein gibt, sich zu sehr hinein steigert, zu viel erwartet, wird man irgendwann abhängig. Dies ist aber eine Entwicklung, die nur zum Scheitern dessen führen kann. Außer man ist zu abhängig. Dann wird man sich auch nie davon lösen, nie müssen und eigentlich auch nie wollen, wenn man ehrlich ist. (mehr …)

Die Vergangenheit abschliessen – Hilfreiches Vergessen

Die Vergangenheit. Gelebte Lebenszeit, vergangene Zeiten, die in unserem Geist herumspuken. Erinnerungen besitzen wir Viele. Aber nicht alle sind hilfreich. Behindern manchesmal das Fortkommen, das Weiterleben auf freie Weise, wie man es sonst tun würde.

Ein Ereignis, dass in anderer Augen nicht einmal gravierend ist, nur ein Alltagserlebnis, der Lauf der Welt. Aber Sie wirft es aus der Bahn? Sie kommen einfach nicht mehr auf den alten Weg? Es belastet Sie? Nervt Sie und verhindert jeden Neuanfang? (mehr …)

Ein neues Leben – Der Ausstieg – Ein Neuanfang

Eingesperrt und hilflos anhand dessen wie sich alles entwickelt? Einmal eine Entscheidung, einen Weg gewählt, aus dem Sie nicht mehr herauskommen? Zieht es sich immer weiter? Schlägt Wellen und lässt sich nicht mehr bremsen?

Egal, was Sie auch tun, Sie können es nicht loswerden, es verfolgt Sie und hemmt jede neue Entwicklung. Sobald Sie glauben, alles hinter sich gelassen zu haben, taucht es wieder neu auf und legt Ihnen Steine von einer Seite in den Weg, mit der Sie nicht gerechnet haben? (mehr …)

Wir leben im Morgen

Die Zeit hat keine Bedeutung für uns, denn wir haben keine.
Wir bleiben niemals stehen, blicken uns nie um.
Es geht weiter, immer und immerfort.
Kein Rückschritt, kein Zweifel, kein Stillstand.
Ein Kreisel der sich dreht.
Eine Kugel die rollt.
Die Erde, die sich dreht, doch nie bewegt.

(mehr …)

Wenn ich es an die Spitze schaffe …

Wenn ich es im Einst, an die Spitze schaffe, so doch nur als Mensch.

Wenn ich Erfolg haben sollte, dann nur als Seelen Träger.

Wenn ich meinen eigenen Kampf, über des Schicksals Vorgaben, triumphierend beende, so doch nur mit dem Einfachsten.

Wenn die Zeit verlangt, dass ich mich der Geduld übe, so tue ich es harrend, auf des Zukunfts Anfangs.

(mehr …)

Was die Abstammung wirklich aussagt – die belastende Vergangenheit

Ist es von Bedeutung, woher Sie kommen? Aus welchen Verhältnissen Sie stammen, wie Sie die ersten Lebensjahre verbracht haben? Es gibt viele dieser Menschen, die genau das immer wieder in der Zukunft betonen. Damals habe ich das und das durchgemacht. Als Außenstehender, sieht das oft wie ein heischen um Mitleid aus. Aber leider handelt es sich bei diesen Persönlichkeiten doch eher um Gefangene der eigenen Vergangenheit. Sie können sich nicht lösen und werden nie die Zukunft beschreiten können, solange sie sich sich nicht lösen können. Traurig? Viel zu oft verbreitet. (mehr …)

Wahrheit, Gerechtigkeit und die Macht der Ideale

Es gibt sie seit Menschen Gedenken. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn seit wir fähig sind uns in Gedanken über unsere reine menschliche Existenz hinweg zu heben, suchten und auch suchen wir nach einem Sinn, einer Aufgabe, einem Zweck als auch Sinn. Als Erstes entwickelten wir den Glauben an etwas Höheres. Etwas Mächtiges, das über jeder menschlichen Existenz steht. Denn nur, wenn es nicht dem menschlichen Sein unterliegt, mit all seinen Fehlern, Schwächen und auch Stärken, kann es wirklich rein und gut sein. So haben wir uns selber seit Hunderten von Jahren vor ein Problem gestellt, das wir nicht lösen können, aber dennoch bereit sind es als einfachen Glauben zu akzeptieren. Das reine Gute, es kann es nicht geben. Nicht in dieser Welt. Das wissen wir bereits, unser Alltag, andere Menschen lehren es uns Tag aus und Tag ein. (mehr …)

Die Macht Deines Lebens

Das Leben ist ein MischMasch aus Irrwegen und schlenkenden Pfaden, die versuchen Dich in jede erdenkliche Richtung zu treiben. Vieles, das Meiste, hat zu Anfang keinen Sinn und bekommt ihn in Zukunft, vielleicht sogar erst im Rückblick. Wenn wir uns das Große und Ganze ansehen, was weit über die Pfade einer Seele hinaus geht. Dennoch bedeutet dies kein bisschen an Verantwortung, sondern alleine eine Freiheit: Entscheidung. Egal, was werden soll. Egal, was sein wird. Egal, was auch immer vorgezeichnet wurde. Du alleine bestimmt nur Dir gegenüber, was Du bewirken oder im Leben hinterlassen willst. Vielleicht wirst Du nicht die Welt verändern, aber Du könntest ein Tropfen des Gesamten Sein, der über Jahre hinweg den Fluss einer Vergangenheit neu zeichnet, die Zukunft als Gegenwart beginnt. Fangen wir diesmal etwas einfacher an und widmen uns ein paar Gedanken, die Dir die Macht Deines Lebens alleine bewußt machen soll. (mehr …)

Der Sinn des Lebens

Was ist der Sinn des Lebens? Eine grundlegendere Frage kann ein Mensch sich auf dem Weg durch diese Welt eigentlich nicht stellen. Jeder tut es in Momenten oder auch Phasen, in denen Entscheidungen oder auch Abzweigungen an wegen vor uns stehen. Wohin will man, was soll mal werden und gerade was, ist man bereit dafür zu opfern, zu tun und auch zu lassen. Manche Menschen suchen ein Leben lang nach nichts anderem und wiederum die Nächsten haben noch nie auch nur einen Gedanken daran verschwendet. (mehr …)

Diese Welt lieben? – Akzeptanz und Verständnis

Können wir diese, unsere Welt, wirklich lieben? Annehmen, was dort herauf rumschwirrt? Mit allen Wesen und Seelen, die sich nicht immer der Freundlichkeit verschrieben haben? Die Meisten denken an ihr Ego, ihre Karriere, ihren Reichtum, den puren Eigennutz. Sei es im Vorbeischwirren im Alltag oder auch in der näheren Beziehung. Am Anfang und am Ende, da denkt ein jedes Menschlein nur an sich selbst. Tja, und dann sollten wir die Menschen lieben? Wäre das fair? Oder ist das ein Preis für den eigenen Frieden? Nun, Jesus sind wir alle noch lange nicht und ich weiß, das wir es nicht sein wollen. Denn wir lassen uns nicht kreuzigen, nicht hängen für eine Menschheit, die im Innersten verkommen zu sein scheint? Ich gebe zu, das ist etwas schwarz gemalt. Aber in Übertreibung, da finden wir den Grund einer These und das Zentrum eines Gedankenganges. Deswegen lassen wir es genau so. (mehr …)

Nur manchmal … aber manchmal auch immer

Kleine vergängliche Wesen sind wir. Im Innern die leuchtende Seele und das Eine, das Gefühle sich schimpft. Dazu bekommen wir eine Zeit, die nur relativ ist, keinen Weg, kein Ziel und im Grunde auch keine Bestimmung.

Wir sind, was wir sind. Und als Solches besitzen wir einen Geist, der sich niemals mit Grenzen zurecht finden kann. Niemals mit einer Sinnlosigkeit, die einem Zufall unterliegen könnte. Alles muss, alles soll und alles darf einen Sinn haben. So auch wir, die Wesen an der Spitze der Evolution. Wir suchen nach allem. Dem Anfang, dem Ende, dem dazwischen. Denn wie könnte es auch anders sein? Es liegt rein an uns, sich den Rahmen abzustecken. Die Form zu finden, in der wir leben sollen. Manchmal wollen, öfter noch müssen. (mehr …)

Frauen lieben und brauchen Machos

Ich lege einfach mal fest, dass nur ein Macho in unserer Zeit mit den Emanzen, der modernen Zeit überleben kann. Natürlich muss man nicht unfreundlich sein, man muss nicht schlagen,

man muss nicht unterdrücken.

Aber will man eine Frau mit Klasse, eine die etwas hermacht, vom Aussehen her, von der Stellung, am besten noch mit Intelligenz, so darf man kein Weichei sein. (mehr …)

Die Zeit – Unser wertvollstes Gut

Zeit, wir haben Sie nie und doch besitzen wir, wenn auch begrenzt, so einiges davon. Wir rennen, scheuchen und drängeln, in der Hoffnung nur Sekunden zu sparen. Dabei vergessen wir die einzelnen Momente, die Sekunden und Minuten, die das Ganze erst ergeben. Durch unsere eigene Hetze ziehen sie vorbei, ungenutzt, unbemerkt und nicht richtig wahrgenommen. Die Zeit zieht vorbei und mit Angst bemerken wir, wie sie uns zwischen den Fingern hindurchgleitet.

(mehr …)

Die Macht der Frauen

Oder – Das Ränkelspiel der Geschlechter. Als Mann sind Ihnen solche Situationen sicher bekannt. Eine Kleinigkeit, die Frau sich in den Kopf gesetzt hat und die sie gegen ihren eigenen willen dann letztendlich wirklich machen. Ob sie es nun wollen oder eigentlich nicht. Als Mann kann man sich da eigentlich nur fragen: “Warum? Wie kann es ein, dass Frauen letztendlich immer ihren Willen bekommen und schlimmer noch auch noch Recht behalten?(mehr …)

Die Theorie ist das schönere Übel – Das falsche Selbstbild

Warum ist es eigentlich so einfach, alles in der Theorie zu analysieren und zu verstehen, aber in der Praxis stehen wir dann vor Problemen, die wir einfach nicht überwinden können?

An für sich ist es eine Frage, die wenig Sinn zu machen scheint. Oder ist es eine Frage, die jeder beantworten kann? Es ist einfach zu philosophieren, den Problemen auf den Grund zu gehen, auseinander zu nehmen, zu zerpflücken. Aber wenn es dann an die Durchsetzung kommt, dann scheitern wir. Warum? (mehr …)