Januar 2016

Positive Emotionen

Wir wollen sie, wir brauchen sie und wir bekommen sie ebenso. Mal durch einen sinnvollen Austausch, eine erfüllende Beziehung, durch eine erfüllende Tätigkeit oder durch eine tonvollen Moment beschwingender Musik oder auch die reine Stille. Es ist ganz unterschiedlich und individuell was uns positive Emotionen beschert. Von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Und doch sind sie unabdingbar für ein positives Lebensgefühl. Findet man sie nicht, so sucht man in schier unermüdlicher Sucht danach und geistert unbefriedigt durch die Aktivitäten eines Lebens, die einen nicht erfüllen können. Und im Grunde weiß man dann noch nicht mal was man sucht. Ein Problem unserer Zeit, die uns mit Stress und Aufgaben überhäuft, so dass wir das, was uns gut tun würde gar nicht mehr finden oder suchen kann. Deswegen braucht man Freiräume und Pausen, die man sich selber erschafft und in denen man nur das tut, was einem gut tut, einen erfüllt. Und das wiederum gibt einem ein gutes Gefühl, das die Batterien wieder auflädt und einen befriedigt auch wieder Stress und Tumult stand halten lässt.

Ich sehe Dich

Ich sehe Dich und du schaust mir zu. So bin ich die eins und die zwei bist Du. Eine simple Gleichung aus zweien, die das Ergebnis des Einen hat, des Vollkommenen, des Ganzen, des Einzigen.

So bist einer Muse gleich, die mich antreibt, in die Zeilen schickt, auf dass eine Seele ihr Lied malen, definieren und simpel zeichnen kann. So ergibt Eines wieder Jenes, dann Dieses und niemals Keines.